Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Railroad Tycoon 3 - Wirtschaft auf Schienen

Anzeige

Screenshot #3
Screenshot #3
Das typische Ziel eines Szenarios lautet zum Beispiel: "Bauen Sie bis 1860 eine Bahnstrecke von Boston nach Buffalo". Für dieses Ziel erhält der Spieler eine Bronzemedaille. Silber- oder Gold-Auszeichnungen gibt es, wenn das Hauptziel in kürzerer Zeit erreicht und dabei mehr Geld erwirtschaftet wurde. Aber das große Geld wird in Railroad Tycoon 3 nicht auf der Schiene, sondern mit der Industrie verdient, denn die Fabriken profitieren am meisten vom schnellen Warenumschlag. Der clevere Tycoon kauft folglich Fabriken, bevor sie ans Streckennetz angeschlossen werden und sorgt im Anschluss dafür, dass seine eigenen Güter schnell transportiert werden. Mit diesem doppelten Profit werden dann selbst anspruchsvollere Ziele erreicht.

Screenshot #4
Screenshot #4
Beim Interface wurden zwar Überarbeitungen vorgenommen, Kennern des mittlerweile fünf Jahre alten Railroad Tycoon 2 sollte es jedoch außerordentlich bekannt vorkommen. Mit wenigen Klicks werden Gleise verlegt oder Versorgungstürme, Wartungshallen und Bahnhöfe platziert. Das Verlegen der Gleise ist ausgesprochen einfach, wenn auch das Terrain häufig die Platzierung erschwert und im dichten Wald die Industrie schwer auszumachen ist. Glücklicherweise bietet Railroad Tycoon 3 die Möglichkeit, Bäume auszublenden und ein Gitternetz über die Oberfläche zu legen. Zusätzlich werden die Steigungen an der Strecke dargestellt, damit der Spieler den sinnvollsten Streckenverlauf abschätzen kann.

Screenshot #5
Screenshot #5
Je nach Szenario und Spielzeit stehen bis zu 40 originalgetreue Lokomotiven von der ersten Dampflok bis zum Hochgeschwindigkeits-Triebwagen zur Auswahl. Grundsätzlich gilt: Je höher die Geschwindigkeit, desto schlechter die Steigleistung. So gibt es für fast jede Strecke die passende Lokomotive.

Screenshot #6
Screenshot #6
Die Einflussmöglichkeiten des Spielers auf den Fahrplan beschränken sich darauf, welche Bahnhöfe angefahren und wie viele Waggons angehangen werden sollen und ob die Ladung den Typen "Fracht", "Express" oder "gemischt" entsprechen soll. Welche Fracht im Einzelnen transportiert und wo sie verkauft wird, regelt sich durch Angebot und Nachfrage selbständig.

Wie bereits erwähnt, liegt der Schwerpunkt von Railroad Tycoon 3 bei der Erzielung von Profiten. Der Zugverkehr ist dabei rein symbolisch als Frachttransport zu verstehen. Nur so lässt sich erklären, dass der Spieler keine Waggons kaufen muss, dass Züge auf der Stelle umkehren und gelegentlich ineinander fahren ohne einen Unfall zu verursachen, und dass es keine Weichen oder Signale gibt. In der Hinsicht nimmt es das ebenfalls neu veröffentlichte Railroad Pioneer etwas genauer. Dieses Verhalten mag den Enthusiasten stören - man sollte allerdings berücksichtigen, dass mit der Animation nur der Warenverkehr symbolisiert, nicht aber naturgetreu simuliert wird.

 Spieletest: Railroad Tycoon 3 - Wirtschaft auf SchienenSpieletest: Railroad Tycoon 3 - Wirtschaft auf Schienen 

eye home zur Startseite
Jürä 21. Mai 2004

Nach meinen Erfahrungen ist RRT3 nicht schlecht, aber es ist verbesserungswürdig...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Bosch SoftTec GmbH, Hildesheim
  3. über Nash direct GmbH, Stuttgart
  4. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, keine Angabe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. 1,29€
  3. (-80%) 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  2. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  3. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit

  4. Blizzard

    Update und Turnier für Warcraft 3 angekündigt

  5. EU-Urheberrechtsreform

    Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest

  6. Desktop-Modi im Vergleich

    Fast ein PC für die Hosentasche

  7. Android 8.0

    Samsung verteilt Oreo-Upgrade wieder für Galaxy S8

  8. Bilanzpressekonferenz

    Telekom bestätigt Super-Vectoring für dieses Jahr

  9. Honorbuddy

    Bossland muss keine Millionen an Blizzard zahlen

  10. Soziale Netzwerke

    Twitter sperrt Tausende verdächtige Accounts



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Schuster, bleib bei deinem Leisten.

    Frank... | 16:09

  2. Re: Die Geister, die man rief.

    p4m | 16:08

  3. Re: Warcraft...

    Dwalinn | 16:07

  4. Re: Meine Ansicht zu dem Ganzen:

    Muhaha | 16:07

  5. Re: Urteile aus den USA können getrost ignoriert...

    trolling3r | 16:06


  1. 16:15

  2. 15:21

  3. 15:03

  4. 13:12

  5. 12:40

  6. 12:07

  7. 12:05

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel