Abo
  • Services:

Spieletest: EyeToy Groove - Tanzen vor dem Fernseher

Jetzt auch Kalorienzähler integriert

Nach dem - auch für Sony - überraschend großen Erfolg von EyeToy Play ist seit kurzem EyeToy Groove erhältlich, der zweite Titel, der die USB-Kamera für die PlayStation 2 nutzt und somit mit dem Körper und nicht per Controller gesteuert wird. Wie der Name schon sagt geht es diesmal darum, sich möglichst rhythmisch zur Musik zu bewegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Spieler muss man also diesmal vor dem Fernseher bestimmte Bewegungsabläufe zum Takt der Musik vollführen. Praktisch bedeutet dies, dass man mit seinen Armen Symbolen folgt, die sich in verschiedene Richtungen des Screens bewegen. Manchmal müssen auch beide Arme gleichzeitig in eine Richtung geworfen werden, dann wieder soll man einen Halbkreis mit ihnen vollführen.

Inhalt:
  1. Spieletest: EyeToy Groove - Tanzen vor dem Fernseher
  2. Spieletest: EyeToy Groove - Tanzen vor dem Fernseher

Je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad wird das Ganze leicht zu einer recht schweißtreibenden Angelegenheit - den zahlreichen Symbolen zu folgen und sie dann auch noch im richtigen Moment - also im Takt - zu treffen, ist durchaus eine Herausforderung. Hat man zu viele Fehler gemacht und Symbole verpasst, ist das Spiel vorbei. Witzig: Automatisch werden kurze Videos und Schnappschüsse vom tanzenden Spieler gemacht, die sich nach dem Spiel anschauen und auf Wunsch auch auf der Memory Card abspeichern lassen.

Screenshot #1
Screenshot #1
Große Pluspunkte gibt es für die Musikauswahl - unter den 25 Titeln finden sich zahlreiche Disco-Klassiker, aber auch einige aktuelle Nummern. So darf man sich unter anderem zu Musik von den Village People und Sister Sledge, aber auch zu Fatboy Slim oder Toploader bewegen.

Spieletest: EyeToy Groove - Tanzen vor dem Fernseher 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Nicole 09. Jan 2004

Hey! Also wir haben rausgefunden, dass man alle der 20 songs auf "leicht" spielen muss...

Elli 29. Dez 2003

so. wahrscheinlich nerve ich jetzt schon. aber ich habe nun herausgefunden, dass ich die...

Elli 28. Dez 2003

Was ist los mit den letzten 5 Titeln? Ich bekommen nur die ersten 25 rein und die anderen...

Elli 28. Dez 2003

Was ist los mit den 5 letzten Titeln? Ich bekomme nur 20 rein und die anderen habe ich...

Jochen 09. Dez 2003

Fensterscheibputzen mit Eye Toy...das kann man auch billiger haben. :D Aber es hat auch...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /