Abo
  • Services:
Anzeige

SCO: Open-Source-Entwickler sind chancenlos

Vorgehen durch Kongress, Supreme Court und Verfassung gedeckt

SCO-Chef Darl McBride hat einmal mehr in einem offenen Brief Stellung zu SCOs Vorgehen gegen Linux bezogen. Dabei kündigte er an, dass dies nur der erste einer ganze Serie von Briefen ist, in denen er die Kritik an SCOs Vorgehen im Einzelnen richtig stellen werde, schließlich werde es noch mindestens 18 Monate dauern, bis das eigentliche Verfahren vor Gericht verhandelt wird. Dabei steht zunächst die "Unrechtmäßigkeit" der GPL im Fokus von McBrides Darstellung.

Anzeige

Nach Ansicht von McBride verstößt die GNU General Public License gegen die Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika und ist auch mit dem europäischen Recht nicht zu vereinbaren. Er argumentiert, die US-Verfassung erlaube dem Kongress die Einführung von Patent- und Urheberrechtsgesetzen, von denen die US-Wirtschaft profitiere. Dies sei zuletzt durch die Verabschiedung des Digital Millennium Copyright Act ("DMCA") geschehen, da ohne ausreichenden Schutz digitale Technologien genutzt werden könnten, um US-Unternehmen zu bestehlen und so der US-Wirtschaft zu schaden, so McBride. Der DMCA sei durch gewählte Vertreter des US-Kongresses beschlossen worden und sollte daher respektiert werden.

Doch, so McBride, eine Gruppe von Softwareentwicklern aus den Vereinigten Staaten und anderen Teilen der Welt glaubt nicht an den vom Kongress abgesegneten Schutz von Urheberrechten. Seit mehr als 20 Jahren versuche die Free Software Foundation wie auch andere, das in den USA und Europa existierende System von Urheber- und Patentrechten zu untergraben.

Die GPL fordere freien und offenen Zugang zu Linux und anderen Software-Quelltexten und verhindere deren proprietäre Nutzung. Damit versuche sie genau den gegenteiligen Effekt zu erzielen, für den Gesetze zum Schutz von Urheberrechten in den USA und Europa geschaffen wurden. Auch andere Unternehmen wie Red Hat würden die Position vertreten, dass Gesetze zum geistigen Eigentum den Fortschritt verhindern.

SCO hingegen nehme eine gegensätzliche Position ein und glaube daran, dass die vom US-Kongress und der Europäischen Union verabschiedeten Gesetze dem Wachstum und der Entwicklung der Software-Industrie und von Technologie im Allgemeinen fördere. Es laufe letztendlich auf eine Frage hinaus, so McBride: "Unterstützt man Urheberrechte und geistiges Eigentum oder unterstützt man 'frei' im Sinne von 'frei von Eigentum', wie es die Free Software Foundation, Red Hat und andere vertreten. Es gibt wirklich nichts dazwischen".

SCO: Open-Source-Entwickler sind chancenlos 

eye home zur Startseite
Michael - alt 24. Mai 2004

Also Deine Vorredner zeigen sich wesentlich intelligenter als Du. Solche Leute wie Du...

hans 28. Feb 2004

Mann Leute , das ist doch ganz offensichtlich ein Troll-Post.

Phil 08. Dez 2003

Sehr wichtiger Punkt! Ich persönlich bin glücklicher RedHat Nutzer (auf Servern) für...

Fitz 07. Dez 2003

siehe auch: http://www.pro-linux.de/news/2003/6257.html PS: Backdoor ist einfach eine...

Fitz 07. Dez 2003

Hmm, da gibts unter Windows tonnenweise Tools, die genau das selbe tun wie unter Linux...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Wirecard Bank AG, Aschheim bei München
  3. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim
  4. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  2. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  3. Arbeitsgericht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischen Memos entlassen

  4. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  5. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuen Looks zu rückständig

  6. Axel Voss

    "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"

  7. Bayern

    Kostenloses WLAN auf Autobahnrastplätzen freigeschaltet

  8. Waymo

    Robotaxis sollen 2018 in kommerziellen Betrieb gehen

  9. Glasfaserkabel zerstört

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  10. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

  1. Re: Nein, biologische Unterschiede zu beschreiben

    gutenmorgen123 | 11:19

  2. Re: Warum Star Trek Discovery nicht so gut ankommt...

    azeu | 11:19

  3. Re: Hier die Begründung des Gerichts

    demon driver | 11:18

  4. Re: AoE II HD

    blub19 | 11:18

  5. Microsoft hat offenbar wieder mehr Bedarf am Bad...

    \pub\bash0r | 11:17


  1. 10:58

  2. 10:28

  3. 10:13

  4. 09:42

  5. 09:01

  6. 07:05

  7. 06:36

  8. 06:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel