Abo
  • IT-Karriere:

Kostenpflichtige DivX-Downloads auf KiSS-DVD-Player

Einsatz von verschlüsselten DivX-Dateien

KiSS Technology hat für seine DivX-fähigen DVD-Player mit Ethernet-Schnittstelle und seine DivX-Netzwerk-Player ein Firmware-Update vorbereitet, mit dem kopiergeschützte DivX-Videos gegen Bezahlung über eine Breitband-Internet-Anbindung heruntergeladen und abgespielt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei setzt KiSS auf eine Kombination aus einem softwarebasierten Schlüssel entsprechend der DRM-Spezifikationen von DivX Network und einer hardwarebasierten Dekodierung durch die Firmware in den KiSS-DVD-Playern. Damit sei es möglich, verschiedene Autorisationstypen abhängig vom Bezahltyp einzubauen: ein Basis-Modell, bei dem die Anzahl der Player und der Wiedergabe nicht limitiert ist, ein Miet-Modell, bei dem die Wiedergabe limitiert ist und ein Kauf-Modell mit unbegrenzter Nutzung auf einem ausgewählten DVD-Player.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Mannheim (Home-Office möglich)
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)

Die Kosten, die dabei anfallen werden, hängen davon ab, wie oft der Film angesehen wird, ob er direkt über das Internet angeschaut wird oder ob der Zuschauer den Film auf die lokale Festplatte herunterlädt bzw. auf CD brennt. Der in die Datei eingebettete Schlüssel wird vom Player decodiert und setzt das Abspiellimit.

KiSS Technology bezeichnet die eigene Lösung als bahnbrechend, da die Wohnzimmerelektronik über das Internet nun Filme selbst empfangen kann, was bisher nur mit PCs möglich gewesen sei. Das ist zwar nicht ganz neu, Fujitsu Siemens bietet Ähnliches mit seinem ActivyCenter in Verbindung mit T-Online Vision, aber damit fällt durchaus eine weitere Barriere für künftige Content-Portale. "Auf diesen wird es möglich sein, Filme direkt über das Internet zu mieten oder zu streamen. Jetzt liegt der Ball bei den Distributoren", so Peter Wilmar Christensen, Managing Director bei KiSS Technology. Mit verschiedenen Distributoren von digitalen Inhalten stehe man bereits in Kontakt.

Die spezielle Firmware soll erscheinen, wenn erste Partnerschaften geschlossen wurden. Im Heimnetzwerk soll dank der neuen Firmware kein PC benötigt werden, da die Geräte nach Herstellerangaben direkt auf das Internet zugreifen - bisher war dazu immer die Windows-Software PC-Link nötig, welche die Daten weiterleitete und im Heimnetz gespeicherte Daten bereitstellte.

KiSS brachte im November 2003 seinen ersten DivX-kompatiblen DVD-Player mit Festplatte und Ethernet-Schnittstelle auf den Markt. Der KiSS DP-508 kann auf seine 80-GByte-Festplatte Filme, Bilder und Musik speichern. Mit Ethernet-Schnittstelle ausgestattet ist auch der DP-500 ohne Festplatte, der ebenfalls von der DivX-basierten Video-on-Demand-Technik profitiert, vorausgesetzt die Bandbreite reicht für einen Echtzeit-Stream aus. Anfang 2004 folgen weitere neue KiSS-DVD-Player und Flat-Screen-TVs mit Netzwerk-Zugang und Festplatte, noch für Dezember 2003 erwartet werden die Modelle DP-558 (DP-508 zzgl. TV-Tuner/DVR) und DP-1500 (Ethernet, WLAN optional, Festplatte optional).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 61,90€

SubZero 29. Dez 2003

erstmal eins vorweg: in divx kann man jedes sound format reinbringen auch dolby digital 5...

Ausleiher 07. Dez 2003

2 Euro pro DVD und Tag? scheisse bin ich froh das wir in Marburg für 50 CENT ausleihen...

Marc-Oliver 05. Dez 2003

Noch besser als das Cinemax Bremen ist die Schauburg Bremen. In der lief nämlich m.E. der...

ueberulmen 05. Dez 2003

Cinemaxx gibt es bei uns nur in dem Drecksloch auf der anderen Main-Seite, werde ich mit...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /