Abo
  • Services:
Anzeige

Musikwirtschaft mahnt über 100 "Kopierschutzknacker" ab

Landgericht München erlässt einstweilige Verfügung

Die deutschen Phonoverbände gehen nach eigenen Angaben entschlossen gegen Anbieter von Software vor, mit der sich Kopierschutzmechanismen umgehen lassen. Bereits mehr als 100 Anbieter derartiger Tools sollen ermittelt und abgemahnt worden sein.

Anzeige

Bei ihren Aktionen berufen sich die Phonoverbände auf das seit Mitte September 2003 novellierte Urheberrechtsgesetz, laut dem die Umgehung von Kopierschutzsystemen, aber auch das Angebot von Umgehungsvorrichtungen - beispielsweise Software, die den Kopierschutz von CDs und DVDs aushebelt - verboten sind. "Das Angebot von Software zum Knacken eines Kopierschutzes ist verboten, und wer dagegen verstößt, bekommt Ärger", droht Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände. "In den letzten Wochen wurden mehr als 100 Fälle ermittelt. Die Rechtsverletzer erhalten jetzt kostenpflichtige Abmahnungen, auch eine einstweilige Verfügung gegen einen Anbieter wurde bereits erwirkt."

Koordiniert und geführt wurden die Ermittlungen durch die auf Pirateriebekämpfung spezialisierte Münchner Kanzlei Waldorf Rechtsanwälte, unterstützt von der Hamburger proMedia GmbH. Aktuell geht die Kanzlei im Auftrag der Mitgliedsfirmen der Deutschen Landesgruppe der IFPI gegen die Verantwortlichen vor. Gegen einen der Anbieter wurde beim Landgericht München bereits eine einstweilige Verfügung erwirkt. Weitere einstweilige Verfügungen sollen folgen, wenn sich einzelne der Anbieter weigern, den Abmahnungen Folge zu leisten.

Gerd Gebhardt weiter: "Wir nehmen illegale Angebote zum Kopierschutzknacken nicht hin und werden das neue Urheberrecht in der Praxis durchsetzen. Wer den Diebstahl von Musik mit Hilfe illegaler Technik unterstützt, muss schon mal für Schadenersatz sparen."

In den vergangenen Wochen hatten allerdings diverse Anbieter von Kopier-Software die Rechtmäßigkeit des neuen Urheberrechtsgesetz angezweifelt. S.A.D. beispielsweise ließ ein neues Rechtsgutachten anfertigen und nahm dieses zum Anlass, die eigene Software wieder in vollem Umfang in den Handel zu bringen.


eye home zur Startseite
daniel velten 13. Okt 2006

scheiß auf die phonoverbände die machen nur das was sie wollen und nicht wir !!! da sie...

Richi 23. Feb 2004

Hallo User. Ich kann nur sagen es gibt nur noch Gesetze.:-( Die sollen ein anständigen...

Rudi Raser 05. Feb 2004

Hallo Karl-Heinz, hast Recht, daß bei den Rohlingen auch schon Gema Gebühr drauf ist und...

Alex 08. Jan 2004

Hi ! Ich hab gestern ein Brief vom Rechtsanwalt bekommen da geht es um das Theama...

Pac 17. Dez 2003

Man sollte es verbieten das solche Verbände sich als hilfsseriffs aufführen und einfach...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Deutsche Telekom AG, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 47,99€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23

  2. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 02:15

  3. Re: Standard-Nutzername lautet pi

    Teebecher | 02:04

  4. Re: Technische Details

    Gandalf2210 | 01:24

  5. Re: Bei einer Neuinstallation...

    Teebecher | 01:22


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel