Abo
  • Services:
Anzeige

Deutsches PalmOS-Notebook Dana kommt später, aber mit WLAN

Dana Wireless entspricht in Kerndaten normaler Dana-Ausführung

Der von AlphaSmart für November 2003 vorgesehene Marktstart des PalmOS-Notebooks Dana wurde auf den Januar 2004 verschoben. Dafür wird dann nicht das normale Dana-Modell erscheinen, sondern mit einem geringen Aufpreis die mit WLAN-Funktion ausgerüstete Wireless-Ausführung von Dana auf den Markt kommen.

Anzeige

Der Dana Wireless besitzt das gleiche Gehäuse wie das normale Dana-Modell und verfügt als Besonderheit über ein WLAN-Modul nach 802.11b, um darüber drahtlos Verbindung zu entsprechenden Netzwerken aufzunehmen. Dateneingaben erfolgen über die mit einem QWERTZ-Layout versehene vollständige Tastatur, wobei auch eine deutsche Bedienoberfläche im Gerät integriert sein wird.

Dana Wireless
Dana Wireless

Als Weiteres bietet das Notebook einen monochromen Touchscreen mit 16 Graustufen und erreicht bei einer Breite von etwa 19 cm sowie einer Höhe von rund 5,7 cm eine Auflösung von 560 x 160 Bildpunkten. In dunklen Umgebungen lässt sich eine Display-Hintergrundbeleuchtung zuschalten. Das Display kann per Software um 90 Grad gedreht und hochkant betrieben werden, was etwa beim Lesen von E-Books praktisch sein kann. Viele Applikationen sollen mit dem breiten Display ohne Probleme funktionieren, allerdings müssen die Applikationen speziell angepasst sein, um den größeren Display-Bereich voll zu nutzen.

Intern hat das Gerät einen RAM-Speicher von 16 MByte, welchen man über zwei Steckplätze für SD- und MultiMedia-Cards erweitern kann, wobei sich durch Unterstützung des SDIO-Standards auch Funktionserweiterungen einbinden lassen. Für den Anschluss an einen PC sowie die Anbindung von Zubehör stehen zwei USB-Schnittstellen bereit. So lässt sich etwa ein Modem betreiben oder man sendet Daten an einen USB-Drucker. Als weitere Schnittstelle steht ein Infrarot-Anschluss für drahtlose Datenübermittlung bereit. Das 4,8 cm x 31,4 cm x 23,5 cm messende Gerät kommt auf ein Gewicht von 910 Gramm.

Durch Einsatz von PalmOS 4.1 lassen sich etliche Applikationen für das Betriebssystem damit verwenden. Auch gehören die üblichen PIM-Applikationen zur Verwaltung von Terminen, Adressen, Notizen und Aufgaben zum Lieferumfang. Zudem legt AlphaSmart dem Gerät eine angepasste Version der Word-kompatiblen Textverarbeitung WordSmith bei, die unter dem Namen AlphaWord firmiert und die volle Breite des Displays unterstützt. Zu den weiteren Software-Beigaben gehören PrintBoy Premier, ein Web-Browser und ein E-Mail-Client.

Die deutsche Ausführung des PalmOS-Notebooks Dana Wireless soll ab Januar 2004 zum Preis von etwa 505,- Euro erhältlich sein. Das ursprünglich ohne WLAN-Funktion angekündigte Dana-Modell sollte mit rund 470,- Euro nur geringfügig weniger kosten.


eye home zur Startseite
David Meili 07. Jan 2004

Völlig einverstanden. In den USA geniesst der Dana bei Journalisten Kultstatus: in...

Stefan 06. Jan 2004

Es geht doch einfach um ein Gerät zum Schreiben,... -als ein Gerät zur Ergänzung des PC...

David Meili 05. Dez 2003

Ihr irrt Euch. Bei einem Strassenpreis von Euro 400 ist es ein absolutes Killergerät, für...

tmp12 04. Dez 2003

Ich selbst würde das Ding jedenfalls nicht kaufen. Ich bin mir 100%ig sicher, die Firma...

Krille 04. Dez 2003

... und wenn ein Journalist PalmOS akzeptabel findet, aber eine Tastatur braucht, kann er...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  2. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg
  3. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  4. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 169€ statt 199 Euro
  2. 564,90€ + 3,99€ Versand
  3. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  2. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  3. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  4. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15

  5. Re: Wir kolonialisieren

    Bouncy | 03:11


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel