Abo
  • Services:

Jobpilot-Gründer übernimmt Jobroboter worldwidejobs.de

wwj GmbH übernimmt Domains, Marken und Technologie von Themenpark

Nachdem das Unternehmen Themenpark GmbH die hohen Finanzierungskosten der Anlaufjahre seiner Online-Stellenbörse worldwidejobs.de nicht mehr tragen konnte, hat jetzt die wwj GmbH die worldwidejobs-Domains, -Marken und -Technologie übernommen. Hinter dem neuen Unternehmen steht als Initiator und Hauptgesellschafter Dr. Roland Metzger, Gründer und bis zum Jahr 2002 Vorstandsvorsitzender der jobpilot AG.

Artikel veröffentlicht am ,

Metzger verkaufte sein Unternehmen im Jahr 2002 an den Personaldienstleister Adecco. Mitgesellschafter und als Geschäftsführer für das operative Geschäft der wwj GmbH verantwortlich ist der ehemalige jobpilot-Manager Jens Hagendorff.

Stellenmarkt
  1. B&R Industrial Automation GmbH, Essen
  2. Landis + Gyr GmbH, Nürnberg

Im Gegensatz zu anderen Online-Stellenbörsen setzt worldwidejobs.de auf einen Jobroboter, der die Webseiten von Unternehmen durchkämmt und die online ausgeschriebenen Stellen nach jobspezifischen Kriterien abfragbar macht. Auf der Seite worldwidejobs.de führt dann eine Ergebnisliste mit Kurzbeschreibungen der gefundenen Stellenangebote die Jobsuchenden über Links direkt zu den Arbeitgebern. Worldwidejobs.de berechnet lediglich für die Integration und Verlinkung von Logo und Zusatzinformationen eine Gebühr von Unternehmen.

Mit diesem Konzept war worldwidejobs.de bereits im Jahr 1999 gestartet.

"In den letzten Jahren sind die Stellenanzeigen von den Zeitungen zu den Internetbörsen gegangen, jetzt wird die Firmen-Homepage zunehmend als Stellenmarkt genutzt, und nur noch ein Bruchteil der Positionen extern ausgeschrieben", skizziert Metzger den Trend. Gründe dafür seien neben der Kostenersparnis und dem direkten Kontakt zu den Bewerbern Vorteile im Employer Branding, Prozessautomatisierung und der Aufbau firmeneigener Kandidaten-Datenbanken.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /