Abo
  • Services:

Sonys Highend-Konsole PSX mit deutlich weniger Funktionen

Features auf Grund von Termindruck "eingespart"

Ab Mitte Dezember 2003 wird man - zumindest in Japan - die neue Sony-Konsole PSX kaufen können. Bei dem Gerät handelt es sich prinzipiell um eine PlayStation 2, die aber durch zusätzliche Hardware wie einen DVD-Brenner, TV-Tuner und Festplatte als komplette Entertainment-Lösung fürs Wohnzimmer angepriesen wird. Zahlreiche der zunächst angekündigten Funktionen hat Sony auf Grund von Terminschwierigkeiten aber nun offensichtlich doch nicht in das Gerät integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

PSX
PSX
Um rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft die Konsole auf den Markt bringen zu können und so die Geschäftszahlen des zuletzt schwachen Entertainment-Sektors wieder aufzubessern, wurde laut mehreren übereinstimmenden US-Medienberichten unter anderem auf die Wiedergabemöglichkeit von MP3-Dateien verzichtet. Auch CD-R und DVD+RW kann das Gerät nun nicht lesen, Bilder der Formate TIFF und GIF werden ebenfalls nicht angezeigt. Zudem existiert zunächst keine Möglichkeit, die PSX an Sonys Online-Spieleservice teilnehmen zu lassen, und wer eine Cybershot-Digitalkamera besitzt, kann deren Filme nicht wie zunächst angekündigt über die PSX wiedergeben. Einige der Funktionen sollen allerdings später via Firmware-Update nachgeliefert werden.

Zumindest die Größe der Festplatte, auf der sich unter anderem via TV-Tuner aufgenommene Fernsehsendungen abspeichern lassen, und die Preise der PSX wurden nicht geändert: Für die Variante mit 160-GByte-Festplatte werden 79.800,- Yen (etwa 610,- Euro), für die Version mit 250-GByte-Festplatte 99.800,- Yen (etwa 762,- Euro) fällig. In Europa wird die PSX erst 2004 auf den Markt kommen; über mögliche Verkaufspreise hier zu Lande ist noch nichts bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

animal 21. Jan 2004

Ich hab jetzt gehört das das abspielen von MP3's, wenn sie auf DVD gebrannt sind, möglich...

jornado 31. Dez 2003

auch namentlich ist das irgendwie unübersichtlich, da psx bis jetzt immer für die alte...

Azrael 03. Dez 2003

"Wir haben etliche angekündigte Features (aus welchen Gründen auch immer) weggelassen...

mzam 03. Dez 2003

ohne plöd also eine xbox ein wneig aufbphren und man kann mehr und besseres als mit...

tralala 02. Dez 2003

Hey... coole Idee. MACH das doch einfach! - tralala


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /