Abo
  • Services:

IT-Umfrage: Erneute Kürzungen beim Personal

IT-Budgets steigen 2004 um ein Prozent

Die IT-Etats in Deutschland stagnieren auch weiterhin. Das ist das Ergebnis einer nicht repräsentativen Umfrage des IT-Wirtschaftsmagazins "CIO" (Ausgabe 12/2003) unter 246 IT-Entscheidern. Ein Prozent Steigerung der IT-Budgets lautet demnach das bescheidene Ziel der Befragten.

Artikel veröffentlicht am ,

Grund für die geringe Investitionsbereitschaft ist nach wie vor die schlechte Wirtschaftslage: So planen knapp 56 Prozent der Umfrage-Teilnehmer, ihre Ausgaben auf Grund der Konjunktur auch im kommenden Jahr zu bremsen. Immerhin sechs Prozent allerdings geben zu, von der anhaltenden Flaute sogar zu profitieren.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg

Die größten Ausgabeposten innerhalb des IT-Bugets 2004 werden nach Angaben der IT-Entscheider für rund 52 Prozent Personalkosten sein, dicht gefolgt von der Infrastruktur (für rund 48 Prozent) sowie Anwendungen (für rund 39 Prozent/Mehrfachnennungen möglich). Insgesamt allerdings wurden die Personalkosten damit deutlich heruntergefahren: CIOs haben vor, erneut bei Beratern und Dienstleistern zu kürzen. Mehr als im Vorjahr wird demgegenüber in Anwendungen investiert. Hier dürfte die Befürchtung vieler CIOs vor einem Projektstau eine Rolle spielen: Fast die Hälfte der Befragten gab an, dass Etat-Kürzungen diese Folge haben, acht Prozent rechnen dadurch sogar mit Mehrkosten.

Der Stellenwert der Informationstechnologie im Unternehmen zeigt sich weitgehend unabhängig von der Etat-Entwicklung. So glauben rund 46 Prozent der CIOs, die ihren Etat 2003 senken mussten, dass sich zugleich die Bedeutung der IT in ihrer Firma verbessert hätte. Die Entscheider sind sogar zu 68 Prozent überzeugt, dass sich der Stellenwert der IT im Vorjahr generell erhöht habe.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  2. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  3. 12,49€
  4. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)

simi 06. Apr 2004

was bedeutet der spruch ?

illusionslos 22. Dez 2003

dass sich das ganze mal rächt... da warte ich seit 10 jahren drauf, aber als kleiner...

bodybag 05. Dez 2003

Konjunktur ist einfach die Wirtschaftslage bzw die Wirtschaftsentwicklung. Für viele...

Saul 05. Dez 2003

Sehe ich genau so. Aber das wird sich glaube ich auf kurz oder lang auch rächen...

Raul 05. Dez 2003

Wenn ich mir aber die Situation der Consultans bei uns im Haus ansehe, kann ich auch...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /