Animago 2004 - Wettbewerb für digitale Inhalte gestartet

Beiträge können bis zum 15. März 2004 eingereicht werden

Vom 1. Dezember 2003 bis zum 15. März 2004 können sich Kreative zur Teilnahme am Digitalproduktions-Wettbewerb Animago 2004 anmelden. Von der Jury ausgezeichnet werden Beiträge aus den Bereichen Computergrafik, Videoeffekte und Compositing, interaktive Medien sowie Game-Design.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Animago Award zeichnet seit 1997 die besten Produktionen im Bereich 2D- und 3D-Computergrafik aus und zeigt, was Kreative auf dem jeweils aktuellen Stand der Technik zu leisten vermögen. Auch der "Animago 2004 Award" wird vom Fachmagazin "digital production" verliehen, erneut in Zusammenarbeit mit den Hauptsponsoren Discreet und ATI.

Stellenmarkt
  1. Statistiker / Mathematiker / Biometriker (m/w/d)
    MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Stuttgart
  2. IT Security Officer (m/w/d)
    HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg, Berlin
Detailsuche

Der Veranstalter wirbt damit, dass der Wettbewerb als wichtige Referenz und Plattform im Markt für Digital Content Creation (DCC) gilt, um sich und seine Arbeit einem fachkundigen Publikum vorzustellen. Dass der Wettbewerb auch international von Bedeutung ist, sollen Zahlen von der Vorgänger-Veranstaltung zeigen: Zum Animago 2003 reichten Kreative aus 50 Ländern insgesamt rund 1.100 Beiträge ein.

Die Präsentation der besten Animago-2004-Wettbewerbsbeiträge soll während des fmx/04 am Freitag den 7. Mai 2004 im Stuttgarter Haus der Wirtschaft stattfinden. Dabei werden auch die Animago-Trophäen verliehen. Als Kongress für digitale Medienproduktion findet der fmx voraussichtlich vom 6. bis 9. Mai 2004 in Stuttgart statt.

Bis zum 15. März 2004 können sich Interessenten im Web unter der Adresse www.animago.com über den Wettbewerb informieren und Wettbewerbsbeiträge in den Kategorien Still, Animation und Compositing, Game Design und Interactive (inklusive DVD-Design) anmelden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hubble
Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
Artikel
  1. Batteriezellfabrik: Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen
    Batteriezellfabrik
    Porsche will Hochleistungsakkus mit Silizium-Anoden bauen

    Akkus für nur 1.000 Elektroautos im Jahr will Porsche mit der neuen Tochterfirma Cellforce bauen. Vor allem für den Motorsport.

  2. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€/Lite 18,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • Gaming-Chairs von Razer uvm. • HyperX Cloud II 51,29€ • iPhone 12 128GB 769€ • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /