• IT-Karriere:
  • Services:

Creatives Radeon-Grafikkarten kommen nach Europa (Update)

Radeon 9200SE, Radeon 9600 und Radeon 9800XT ab Dezember 2003 im Handel

Bisher galt Creative in den USA und Europa als Partner von Nvidia, nur in Asien lieferte der Hersteller Grafikkarten mit ATI-Chips aus. Dies ändert sich nun: Wie ATI mitteilt, wird Creative in Zukunft auch in Europa Radeon-Grafikkarten anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Creative Europe hat auch gleich drei Modelle angekündigt: für den unteren Preis-Leistungs-Bereich die Creative Radeon 9200SE mit 128 MByte DDR-Speicher, 200 MHz Chiptakt, 167 MHz Speichertakt, VGA- und TV-Ausgang für 69,90 Euro, für den unteren Mittelklasse-Bereich die Creative Radeon 9600 mit 256 MByte DDR-Speicher, 324 MHz Chip- und 189 MHz Speichertakt (üblich: 200 MHz), DVI-I-, VGA- und TV-Ausgang für 159,- Euro. Für den oberen High-End-Bereich bietet der Hersteller die Creative Radeon 9800 XT mit 256 MByte DDR-SDRAM, 412 MHz Grafikchip- und 365 MHz Speichertakt, VGA-, DVI-I und TV-Ausgang sowie Video-Eingang für 599,- Euro an.

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  2. Holtzmann & Sohn GmbH, Ronnenberg

Creatives Radeon-Grafikkarten sollen in Deutschland ab 10. Dezember 2003 im Handel erhältlich sein.

Nachtrag vom 2. Dezember 2003:
Die GeForceFX-Grafikkarten-Serie des Herstellers soll parallel weitergeführt werden, Creative erhofft sich eine langjahrige Partnerschaft sowohl mit ATI als auch mit Nvidia.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com

Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    •  /