Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: UFO Aftermath - Neues für XCOM-Fans

Inoffizieller Nachfolger der XCOM-Reihe

Das Spiel UFO: Enemy Unknown hat 1994 die Geschichte um die Verteidigung von Mutter Erde gegen unheimliche Aliens ins Leben gerufen. Nun - fast zehn Jahre später - setzen die noch recht unbekannten tschechischen Entwickler Altar Interactive und Cenega Publishing mit UFO: Aftermath die Reihe erneut fort.

Anzeige

Die Story knüpft dabei allerdings weder an die beiden ersten UFO-Teile noch an XCOM: Apocalypse an: Im Mai 2004 wird die Erde von einem riesigen Raumschiff besucht, das kurz darauf Sporen freisetzt, die alles Leben auf der Oberfläche vernichten - zumindest das Leben, wie man es bis dahin kannte. Mutierte Wesen, so genannte Transgenanten, die eine Kombination aus Mensch und Tier darstellen, prägen fortan das Bild.

Screenshot #1
Screenshot #1
Die wenigen Überlebenden, die in unterirdische Bunker flüchten konnten, versuchen in den folgenden Wochen, die Reste der Zivilisation zusammenzukratzen und gründen den "Rat der Erde". Der Spieler wird von diesem Rat auserkoren, das Unternehmen Phoenix zu leiten: die Rückeroberung der Erde. Auf Grund des Fehlens eines Staatsgefüges und Geld entfällt in UFO der gesamte wirtschaftliche Aspekt. Alles Material, von den Basen über Forschung und Entwicklung sowie das Personal und dessen Ausrüstung wird vom Rat folglich kostenlos zur Verfügung gestellt.

Screenshot #2
Screenshot #2
Das Spiel beginnt mit einer recht realistischen Ansicht des Planeten. Nur auf die Troposphäre wurde zugunsten der Übersicht verzichtet. Der Fokus des Spiels richtet sich zunächst auf zwei Basen in Nordamerika. Alternativ kann ein neu erstelltes Spiel auch in Europa oder Asien begonnen werden.

Spieletest: UFO Aftermath - Neues für XCOM-Fans 

eye home zur Startseite
Blade 21. Dez 2003

Moin, leute ihr macht das total falsch nehmt nich soviele leute mit! 2-3 reichen voll...

[AK] Kojote 19. Dez 2003

Hi Also ich hab wohl wirklich alle Ufos und dergleichen jetzt schon gespielt, auch alle...

/ajk 03. Dez 2003

hi, also ich hab ein Remake gefunden. unter http://www.xforce-online.de/ gibt es eine...

KoTxE 03. Dez 2003

Die Gatlings hattte ich nur bei Biomasse- und Anti-Transgenaten-MIssionen dabei. Bei Gray...

Inu 03. Dez 2003

In dem Fall bin ich nicht der Einzige der Standardmässig mit "OldWorld" Waffen gegen die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI, Braunschweig
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München
  4. ARRI Media GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 1.039,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. 3D-Druckkontrolle gehackt

    Earan | 01:02

  2. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    Arkarit | 00:55

  3. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    Arkarit | 00:43

  4. Worker einzeln bewegen...

    Baladur | 00:43

  5. Re: Nicht mehr Übersicht? Wurgs...

    ChristianKG | 00:33


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel