Abo
  • Services:

GigaWorks S750 - Neues 7.1-Lautsprechersystem von Creative

Speziell auch für die Wiedergabe von DVD-Audio geeignet

Mit dem GigaWorks S750 bringt Creative Anfang Dezember 2003 ein neues 7.1-Lautsprechersystem in den Handel, das höchsten Ansprüchen an das Klangerlebnis genügen soll, aber dementsprechend auch nach einer gut gefüllten Geldbörse verlangt: 499,- Euro werden fällig, wenn man das System an seinen heimischen PC anschließen möchte.

Artikel veröffentlicht am ,

Das System verfügt laut Creative über einen Rauschabstand von über 99 dB, unterstützt unter anderem Dolby Digital EX oder DTS-ES, aber auch den vor allem für Spieler wichtigen Creative-eigenen Standard EAX Advanced HD. Darüber hinaus ist das S750 THX-zertifiziert und soll - in Verbindung mit einer geeigneten Soundkarte - auch für die Wiedergabe von DVD Audio prädestiniert sein.

GigaWorks S750
GigaWorks S750
Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach an der Pegnitz

Jeder der insgesamt sieben 2-Wege-Satelliten des GigaWorks S750 mit einer Sinusleistung von 70 Watt beherbergt neu entwickelte "Superhochton-Kalotten" aus Titan mit einem Durchmesser von 2 cm, die für ein facettenreiches Klangerlebnis bis 40 kHz sorgen sollen. Gleichzeitig entlasten sie im Übernahmefrequenzbereich die 9-cm-Polypropylen-Mitteltöner, so dass diese laut Creative sehr ausgewogen und neutral abgestimmt werden konnten und im Grundtonbereich für eine detailgetreue und tonal verfärbungsfreie Wiedergabe verantwortlich zeichnen. Mit einer Leistung von echten 210 Watt Sinus vervollständigt der Subwoofer im Holzgehäuse das Lautsprechersystem.

Gesteuert wird das GigaWorks S750 entweder über die mitgelieferte Infrarotfernbedienung oder direkt am System, wo auch zusätzlich ein Line-In- und ein Kopfhörer-Ausgang angebracht sind. Neben der Masterlautstärke lassen sich hier auch die Lautstärken für die Front-, Center- und Rear-Lautsprecher separat und klangneutral einpegeln sowie Höhen, Subwoofer-Level und Stand-by-Funktion einstellen.

Das Creative GigaWorks S750 ist ab Anfang Dezember 2003 im Fachhandel zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 499,- Euro erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 449€ + 5,99€ Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Qudeid 29. Jul 2005

Genau so ist es, immerhin bekommt das Set die THX-Zertifizierung, die, mal ehrlich...

Tobias 29. Mär 2004

Ich habe mir das Gigaworks S750 vor nen paar Tagen bei ebay ersteigert - für 471€ :( ! Da...

blablabla 23. Mär 2004

wenn schon jeder seinen senf dazu gibt (auch wenn manche senf sorten nicht schmecken...

Andi 17. Jan 2004

http://www.preisroboter.de

era 15. Jan 2004

und hast du die boxen "schon" ?


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
    Hacker
    Was ist eigentlich ein Exploit?

    In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
    Von Hauke Gierow

    1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
    2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
    3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

      •  /