• IT-Karriere:
  • Services:

T-Mobile mit 5 Millionen Nutzern pro Monat in den T-Zones

Europaweit Umsatzanteil von rund 16 Prozent bei mobilen Datendiensten

Pro Monat nutzen weltweit mehr als 4,9 Millionen Kunden das mobile Multimedia-Portal von T-Mobile, teilte das Unternehmen jetzt mit. Der Anteil mobiler Datendienste am Umsatz pro Kunde stieg in den europäischen T-Mobile-Märkten Deutschland, Österreich, Großbritannien, Niederlande und Tschechien in den ersten neun Monaten 2003 auf 16 Prozent verglichen mit 14 Prozent im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Short Message Service (SMS) ist nach wie vor der meistgenutzte mobile Datendienst. In den ersten zehn Monaten 2003 gingen weltweit 18 Milliarden SMS über die Netze der T-Mobile-Gesellschaften. Der Mitte 2002 in allen T-Mobile-Märkten gestartete Multimedia Messaging Service (MMS) entwickelte sich ebenfalls sehr erfolgreich: Insgesamt verschickten T-Mobile-Kunden in Europa und in den USA bis Ende Oktober 15 Millionen MMS.

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen

Auch die Unterhaltungsangebote in den T-Zones entwickeln sich nach Ansicht der Unternehmen sehr gut: In Europa werden die Multimedia-Angebote aus den Bereichen t-sports, t-games, t-movies und t-music mit 70 Prozent aller Zugriffe am häufigsten genutzt. Die Kunden greifen dabei vor allem auf Dienste zu, die neu ins Portal aufgenommen werden, aber auch verstärkt auf interaktive Services.

"Bei der Einführung der zweiten T-Zones-Welle im März dieses Jahres haben wir uns ehrgeizige Ziele gesteckt", erklärte Nikesh Arora, Vorstand Marketing von T-Mobile International. "Seitdem haben wir eine Reihe interessanter Dienste für unsere Kunden entwickelt. Dabei arbeiten wir mit starken Partnern zusammen. Wir sind stolz darauf, dass wir allein im Oktober rund 4,9 Millionen Nutzer für unser Portal begeistert haben."

Bis Ende Oktober 2003 verzeichnete T-Mobile weltweit insgesamt 18,5 Millionen Downloads aus T-Zones. Dabei erhöhte sich die Anzahl der Downloads allein vom zweiten zum dritten Quartal 2003 um 59 Prozent. In Europa sei besonders das Herunterladen von Klingeltönen bei den Kunden sehr beliebt. Sie machen 68 Prozent aller Downloads aus. 81 Prozent aller in Europa verkauften Klingeltöne sind bereits polyphon (mehrstimmig). 20 Prozent aller Downloads sind Handy-Spiele.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Karl 01. Dez 2003

Jo - das ist auch kein Wunder, wenn bei jedem gesponsorten Handy der Link fest eingebaut...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /