Abo
  • Services:
Anzeige

T-Mobile mit 5 Millionen Nutzern pro Monat in den T-Zones

Europaweit Umsatzanteil von rund 16 Prozent bei mobilen Datendiensten

Pro Monat nutzen weltweit mehr als 4,9 Millionen Kunden das mobile Multimedia-Portal von T-Mobile, teilte das Unternehmen jetzt mit. Der Anteil mobiler Datendienste am Umsatz pro Kunde stieg in den europäischen T-Mobile-Märkten Deutschland, Österreich, Großbritannien, Niederlande und Tschechien in den ersten neun Monaten 2003 auf 16 Prozent verglichen mit 14 Prozent im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Anzeige

Der Short Message Service (SMS) ist nach wie vor der meistgenutzte mobile Datendienst. In den ersten zehn Monaten 2003 gingen weltweit 18 Milliarden SMS über die Netze der T-Mobile-Gesellschaften. Der Mitte 2002 in allen T-Mobile-Märkten gestartete Multimedia Messaging Service (MMS) entwickelte sich ebenfalls sehr erfolgreich: Insgesamt verschickten T-Mobile-Kunden in Europa und in den USA bis Ende Oktober 15 Millionen MMS.

Auch die Unterhaltungsangebote in den T-Zones entwickeln sich nach Ansicht der Unternehmen sehr gut: In Europa werden die Multimedia-Angebote aus den Bereichen t-sports, t-games, t-movies und t-music mit 70 Prozent aller Zugriffe am häufigsten genutzt. Die Kunden greifen dabei vor allem auf Dienste zu, die neu ins Portal aufgenommen werden, aber auch verstärkt auf interaktive Services.

"Bei der Einführung der zweiten T-Zones-Welle im März dieses Jahres haben wir uns ehrgeizige Ziele gesteckt", erklärte Nikesh Arora, Vorstand Marketing von T-Mobile International. "Seitdem haben wir eine Reihe interessanter Dienste für unsere Kunden entwickelt. Dabei arbeiten wir mit starken Partnern zusammen. Wir sind stolz darauf, dass wir allein im Oktober rund 4,9 Millionen Nutzer für unser Portal begeistert haben."

Bis Ende Oktober 2003 verzeichnete T-Mobile weltweit insgesamt 18,5 Millionen Downloads aus T-Zones. Dabei erhöhte sich die Anzahl der Downloads allein vom zweiten zum dritten Quartal 2003 um 59 Prozent. In Europa sei besonders das Herunterladen von Klingeltönen bei den Kunden sehr beliebt. Sie machen 68 Prozent aller Downloads aus. 81 Prozent aller in Europa verkauften Klingeltöne sind bereits polyphon (mehrstimmig). 20 Prozent aller Downloads sind Handy-Spiele.


eye home zur Startseite
Karl 01. Dez 2003

Jo - das ist auch kein Wunder, wenn bei jedem gesponsorten Handy der Link fest eingebaut...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München oder Augsburg
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 811,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Einstieg irrefürend

    Muhaha | 23:23

  2. Re: Gute Idee

    plutoniumsulfat | 23:21

  3. Re: Naja, ohne Numblock...

    plutoniumsulfat | 23:19

  4. Re: Und damit soll man dann vernünftig schreiben...

    plutoniumsulfat | 23:17

  5. mache ich auch so in etwa

    triplekiller | 23:15


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel