Abo
  • Services:

G-Data wegen vergleichender Werbung von Symantec abgemahnt

Werbeaussagen in der Kritik

Das Softwarehaus G-Data Software AG wurde wegen vergleichender Werbung vom amerikanischen Mitbewerber Symantec abgemahnt. G-Data hatte nach eigener Darstellung in verschiedenen Fachmagazinen für seine neue Anti-Viren-Software "AntiVirenKit 2004" geworben. Insbesondere Headlines wie "Schluss mit Gelbsucht" und die Darstellung eines "Norton AntiVirus", dessen Verpackung von einem darauf fallenden AntiVirenKit 2004 zerknautscht wird, möchte Symantec nicht wiederholt sehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch die Kernaussage der Werbung, dass das AntiVirenKit in den vergangenen 18 Monaten im Gegensatz zum "Norton AntiVirus" aus mehreren Tests als Testsieger hervorging, möchte Symantec in dieser Form nicht gelten lassen, handelt es sich doch beim neuen "Norton AntiVirus 2004" - so die Symantec-Anwälte - um eine "erhebliche Verbesserung" zur Vorgängerversion. Allerdings sei auch das neue AntiVirenKit 2004 gegenüber dem Vorgänger verbessert worden, teilte dessen Hersteller keck mit.

G-Data Vorstand Kai Figge: "Das AntiVirenKit hat in den vergangenen 18 Monaten 30 Auszeichnungen (Testsieg, Empfehlung, Kauftipp, Sehr gut, etc.) von der Fachpresse erhalten - mehr als jedes andere Anti-Viren-Produkt. Unser Anliegen ist es, den Verbraucher darauf hinzuweisen, dass das AntiVirenKit nicht nur das günstigere, sondern auch das bessere Produkt ist. Die Abmahnung von Symantec ändert nichts an der Sachlage. Sie wird uns auch künftig nicht daran hindern, den Verbraucher aufzuklären."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Arge Lleinen 01. Dez 2003

Ich wundere mich auch gerade: Meines Wissens wurde vergleichende Werbung auch in der...

SEmteX 30. Nov 2003

www.antivir.de Kostenlos und sehr gut ! ;)

Gläubiger 30. Nov 2003

Ich glaube immer an die besseren Produkte JEDER Branche. Warum denn die schlechteren...

Dummschwätzer 30. Nov 2003

Ob dürfen oder nicht ist nicht die Frage. Und mit dieser Antwort hast du doppelt deine...

NAV-Dau 30. Nov 2003

Es gibt eine gute Anleitung in Symantec´s Unterstützungsdatenbank vom Support: http...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /