Abo
  • Services:

Panasonic Toughbook CF-29: Notebook für Extremsituationen

Gegen Spritzwasser, Staub, Stürze und Vibrationen gewappnet

Das Panasonic Toughbook CF-29 als Nachfolger des CF-28 steht vor der Tür. Das mit Intel-Pentium-M-Prozessor mit 1,2 GHz ausgerüstete Centrino-Gerät ist für besonders raue Arbeitsumgegungen ausgelegt und soll Spritzwasser, Staub, Stürzen und Vibrationen trotzen. Die dafür notwendige Gehäusekonstruktion aus einer Magnesiumlegierung ist sogar so beschichtet, so dass das Notebook längere Zeit zum Beispiel direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein kann, ohne sich stark zu erwärmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Inneren arbeitet ein 855-GM-Chipsatz mit integriertem Grafik-Controller, der bis zu 64 MByte des 256 MByte großen Hauptspeichers (erweiterbar auf nur 768 MByte) adressieren kann. Neben einer 40-GByte-Festplatte sitzt in dem Gehäuse ein 3,5-Zoll-Floppy-Laufwerk in einem Einschub. Die Festplatte wird durch eine Schaumstoffhülle geschützt und soll Stürze aus bis zu 90 Zentimetern Höhe überstehen können.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Der Hot-Swap-fähige Multifunktionsschacht, in dem standardmäßig das Floppy-Laufwerk weilt, nimmt optional erhältliche Komponenten wie CD- oder DVD-CD-R/RW-Combo-Laufwerke auf, die während des Betriebs beispielsweise gegen einen weiteren Akku ausgestauscht werden können. Die Bauteile des Multimedia-Pakets sowie der Port-Replikator des CF-29 sind kompatibel mit seinem Vorgänger CF-28.

Panasonic Toughbook CF-29
Panasonic Toughbook CF-29

Das 13,3-Zoll-TFT-Touchscreen-Display (1.024 x 786 Pixel) mit kratzfester Beschichtung ist mit einer Folie bespannt, die Lichtreflektionen verhindern soll. Man kann sie abziehen und gegen eine neue austauschen, falls sie verkratzt oder verschmutzt ist.

Dazu kommen eine Intel-Pro/Wireless2100-WLAN-Lösung für 802.11b-Verbindungen und eine 10/100-MBit-Netzwerkschnittstelle, ein 56K-V.92-Modem, ein serieller und einen USB-2.0-Port sowie Audio-Ein- und -Ausgänge und ein PC-Karten-Slot. Die Steckverbindungen des neuen Toughbooks sitzen tiefer im Gehäuse als beim Vorgänger - die USB-Anschlüsse und die serielle Schnittstelle wurden verstärkt und sind jetzt einzeln mit eigenen Schutzhüllen versehen. Optional kann man GSM/GPRS, Bluetooth, GPS und einen Smart Card Reader sowie eine hinten beleuchtete Tastatur bestellen.

Das Gehäuse, das mit einem großen und auch mit Handschuhen greifbaren Tragegriff ausgestattet ist, wurde mit einer verwindungssteifen Rippenkonstruktion und zwei Polstern aus einem Elastomer-Material an den Ecken gebaut. Gleichzeitig sollen zusätzliche Erhöhungen des Displaygehäuses eventuelle Verwindungen verhindern. Im Displayrand sind auch die beiden WLAN-Teleskop-Antennen untergebracht. Damit das Toughbook auch bei extrem kalten Temperaturen hochfährt, verfügt es sogar über eine eingebaute Heizung.

Das Gerät ist mit einem Lithium-Ionen-Akku (11,1 V, 6,6 Ah) ausgestattet, der nach Herstellerangaben für eine Laufzeit von bis zu 8,5 Stunden sorgen soll. Das Panasonic Toughbook CF-29 misst 302 x 63,5 x 273 mm und wiegt 3,6 Kilogramm.

Wie bei allen Toughbooks gewährt Panasonic den Käufern drei Jahre Gewährleistung. Es soll mit Microsoft Windows XP Professional oder Microsoft Windows 2000 ab Dezember 2003 zum Preis von 4.500,- Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-31%) 23,99€

knock 28. Nov 2003

eieieiei, wahrscheinlich haben schon Tausende das Ding gekauft und versuchen krampfhaft...

ttoptsruW 28. Nov 2003

fallschirmspringer werden begeistert sein. könnte man das gerät auch für...

Pinky 28. Nov 2003

Das ist nicht der erste Laptop ! Da gibt es weit bessere Geräte und das zum halben Preis.

SecDept 28. Nov 2003

Das ist kein Nachrüstgehäuse. Wir haben die Vorläufer im Einsatz. Das ist ein ziemlicher...

Lee 28. Nov 2003

hehe .. stimmt auch das! Aber ich finde solche fehler sollte man sich nicht erlauben...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /