Abo
  • Services:

Panasonic Toughbook CF-29: Notebook für Extremsituationen

Gegen Spritzwasser, Staub, Stürze und Vibrationen gewappnet

Das Panasonic Toughbook CF-29 als Nachfolger des CF-28 steht vor der Tür. Das mit Intel-Pentium-M-Prozessor mit 1,2 GHz ausgerüstete Centrino-Gerät ist für besonders raue Arbeitsumgegungen ausgelegt und soll Spritzwasser, Staub, Stürzen und Vibrationen trotzen. Die dafür notwendige Gehäusekonstruktion aus einer Magnesiumlegierung ist sogar so beschichtet, so dass das Notebook längere Zeit zum Beispiel direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein kann, ohne sich stark zu erwärmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Inneren arbeitet ein 855-GM-Chipsatz mit integriertem Grafik-Controller, der bis zu 64 MByte des 256 MByte großen Hauptspeichers (erweiterbar auf nur 768 MByte) adressieren kann. Neben einer 40-GByte-Festplatte sitzt in dem Gehäuse ein 3,5-Zoll-Floppy-Laufwerk in einem Einschub. Die Festplatte wird durch eine Schaumstoffhülle geschützt und soll Stürze aus bis zu 90 Zentimetern Höhe überstehen können.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Tecmata GmbH, Mannheim

Der Hot-Swap-fähige Multifunktionsschacht, in dem standardmäßig das Floppy-Laufwerk weilt, nimmt optional erhältliche Komponenten wie CD- oder DVD-CD-R/RW-Combo-Laufwerke auf, die während des Betriebs beispielsweise gegen einen weiteren Akku ausgestauscht werden können. Die Bauteile des Multimedia-Pakets sowie der Port-Replikator des CF-29 sind kompatibel mit seinem Vorgänger CF-28.

Panasonic Toughbook CF-29
Panasonic Toughbook CF-29

Das 13,3-Zoll-TFT-Touchscreen-Display (1.024 x 786 Pixel) mit kratzfester Beschichtung ist mit einer Folie bespannt, die Lichtreflektionen verhindern soll. Man kann sie abziehen und gegen eine neue austauschen, falls sie verkratzt oder verschmutzt ist.

Dazu kommen eine Intel-Pro/Wireless2100-WLAN-Lösung für 802.11b-Verbindungen und eine 10/100-MBit-Netzwerkschnittstelle, ein 56K-V.92-Modem, ein serieller und einen USB-2.0-Port sowie Audio-Ein- und -Ausgänge und ein PC-Karten-Slot. Die Steckverbindungen des neuen Toughbooks sitzen tiefer im Gehäuse als beim Vorgänger - die USB-Anschlüsse und die serielle Schnittstelle wurden verstärkt und sind jetzt einzeln mit eigenen Schutzhüllen versehen. Optional kann man GSM/GPRS, Bluetooth, GPS und einen Smart Card Reader sowie eine hinten beleuchtete Tastatur bestellen.

Das Gehäuse, das mit einem großen und auch mit Handschuhen greifbaren Tragegriff ausgestattet ist, wurde mit einer verwindungssteifen Rippenkonstruktion und zwei Polstern aus einem Elastomer-Material an den Ecken gebaut. Gleichzeitig sollen zusätzliche Erhöhungen des Displaygehäuses eventuelle Verwindungen verhindern. Im Displayrand sind auch die beiden WLAN-Teleskop-Antennen untergebracht. Damit das Toughbook auch bei extrem kalten Temperaturen hochfährt, verfügt es sogar über eine eingebaute Heizung.

Das Gerät ist mit einem Lithium-Ionen-Akku (11,1 V, 6,6 Ah) ausgestattet, der nach Herstellerangaben für eine Laufzeit von bis zu 8,5 Stunden sorgen soll. Das Panasonic Toughbook CF-29 misst 302 x 63,5 x 273 mm und wiegt 3,6 Kilogramm.

Wie bei allen Toughbooks gewährt Panasonic den Käufern drei Jahre Gewährleistung. Es soll mit Microsoft Windows XP Professional oder Microsoft Windows 2000 ab Dezember 2003 zum Preis von 4.500,- Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)

knock 28. Nov 2003

eieieiei, wahrscheinlich haben schon Tausende das Ding gekauft und versuchen krampfhaft...

ttoptsruW 28. Nov 2003

fallschirmspringer werden begeistert sein. könnte man das gerät auch für...

Pinky 28. Nov 2003

Das ist nicht der erste Laptop ! Da gibt es weit bessere Geräte und das zum halben Preis.

SecDept 28. Nov 2003

Das ist kein Nachrüstgehäuse. Wir haben die Vorläufer im Einsatz. Das ist ein ziemlicher...

Lee 28. Nov 2003

hehe .. stimmt auch das! Aber ich finde solche fehler sollte man sich nicht erlauben...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
    Neuer Echo Dot im Test
    Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

    Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /