Abo
  • Services:

Weltgipfel Informationsgesellschaft - Clement statt Schröder

Regierung betont Wichtigkeit des "World Summit on the Information Society"

Nachdem Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) auf Grund einer Vermittlungsausschuss-Sitzung zum deutschen Reformprogramm "Agenda 2010" doch nicht am UNO-Weltgipfel zur Informationsgesellschaft teilnehmen kann, stellte sich die Frage, wen die Bundesregierung als Ersatz schicken will. Wie die Bundesregierung auf Nachfrage von Golem.de mitteilte, wird der Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement (SPD), nun an Stelle des Bundeskanzlers nach Genf entsandt.

Artikel veröffentlicht am ,

Jens Alberts vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung erklärte gegenüber Golem.de, dass die Bundesregierung die Wichtigkeit des "World Summit on the Information Society" (WSIS) sehr wohl erkannt habe. Dies zeige sich schon alleine daran, dass der Bundeskanzler ursprünglich am Gipfel persönlich teilnehmen wollte.

Stellenmarkt
  1. TKR Spezialwerkzeuge GmbH, Gevelsberg
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Leider sei eine Teilnahme jetzt auf Grund der engen Terminlage insbesondere durch den Vermittlungsausschuss und den EU-Rat in Brüssel nicht mehr möglich, was der Bundeskanzler bedauere, so Alberts. Weiter heißt es: "An seiner Stelle wird nun nach jetzigem Planungsstand Bundesminister Clement teilnehmen; die Bundesregierung unterstreicht damit den hohen Stellenwert, den sie der Informationsgesellschaft beimisst."

Dass die innenpolitischen Gründe Schröder von einer Teilnahme am zwei Jahre lang vorbereiteten Weltgipfel für die Planung und Umsetzung abhalten, wurde am 26. November 2003 vom deutschen WSIS-Koordinierungskreis kritisiert. Zu dem Zeitpunkt war allerdings noch nicht klar, wer an Stelle von Schröder die deutsche Position zur gerechten Entwicklung einer weltweiten Informations- und Wissensgesellschaft vertreten würde. Clements Ministerium war federführend für die deutschen Gipfelvorbereitungen.

Der WSIS findet vom 10. bis 12. Dezember 2003 im schweizerischen Genf statt und versammelt Regierungsdelegationen, Interessenvertreter und Fachleute aus aller Welt. Auf dem als wichtig einzustufenden UNO-Gipfel soll der politische Rahmen für die globale Informationsgesellschaft abgesteckt werden, was allerdings schon während der Vorbereitungsphase Probleme mit sich brachte. Offene Fragen gibt es laut dem zivilen deutschen WSIS-Koordinierungskreis noch in den Bereichen der Menschenrechte, wem Wissen gehöre, der Online-Sicherheit, der Internetverwaltung und nicht zuletzt in der Finanzierung von Kommunikations-Infrastruktur in Entwicklungsländern.

Ausschlaggebend für die Veranstaltung des WSIS war der so genannte "Digital Solidarity Fund" zur Aufhebung der "Digitalen Spaltung". Die zweite WSIS-Phase ist schon in Planung und die nächste Veranstaltung wird 2005 in Tunis stattfinden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

Platon 30. Nov 2003

Was erwartet Ihr eigentlich von den beiden Nullen ! Die beiden möchten zwar überall...

moppi 28. Nov 2003

also ich finde das echt super das sie einen passenden ersatz gefunden haben .. währe...

moppi 28. Nov 2003

warum blödmann ?? also ich finde ihn ganz passend *achsel zuck*

blödmarkt 27. Nov 2003

hab ichs nicht gesagt die schicken den vize-blödmann

Marc 27. Nov 2003

...na ist doch ok..


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /