Abo
  • Services:

OSDL startet Kernel-Awareness-Initiative

Initiative soll auch SCOs Vorwürfen entgegentreten

Die Open Source Development Labs (OSDL) wollen mit einer neuen Initiative das Wissen darüber fördern, wie der Linux-Kernel entwickelt wird. Auf diesem Wege wollen die OSDL auch das Vertrauen in Linux stärken.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem ersten Schritt stellen die OSDL ein grafisches Modell vor, das zeigt, wie Software-Code seinen Weg in den Linux-Kernel findet. Die Initiative darf aber sicher auch als Reaktion auf die von SCO erhobenen Vorwürfe gegen Linux und dessen Entwicklungsmodell verstanden werden.

Nach Ansicht von Stuart Cohen, CEO der OSDL, hat sich der Entwicklungsprozess des Linux-Kernels unter der Leitung von Linus Torvalds als extrem effektiv erwiesen, um eine mächtige Software zu entwickeln. Dabei durchläuft Code mehrere Prüfungen und kann nur in den Linux-Kernel gelangen, wenn einer der beiden Entwickler an der Spitze, Linus Torvalds und Andrew Morton, ihn akzeptiere.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Mein Name... 28. Nov 2003

schon klar. aber was ich etwas bemängle: man kann sich nicht irgendwie reinklicken, um...

WindowsXP... 27. Nov 2003

Das Bild soll deutlich machen, dass der Entwicklungsprozess koordiniert abläuft, und...

seaxx 27. Nov 2003

Na, da haben die sich meiner Meinung nach auch eher ein Ei ins Nest gelegt! Denn man...

Mein Name... 27. Nov 2003

und wo ist eigentlich das einfließen von code seitens sco visualisiert? ;-)

Mein Name... 27. Nov 2003

...dieses bild ist unheimlich nichtssagend. scheint mir eher der klassische review...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /