OSDL startet Kernel-Awareness-Initiative

Initiative soll auch SCOs Vorwürfen entgegentreten

Die Open Source Development Labs (OSDL) wollen mit einer neuen Initiative das Wissen darüber fördern, wie der Linux-Kernel entwickelt wird. Auf diesem Wege wollen die OSDL auch das Vertrauen in Linux stärken.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem ersten Schritt stellen die OSDL ein grafisches Modell vor, das zeigt, wie Software-Code seinen Weg in den Linux-Kernel findet. Die Initiative darf aber sicher auch als Reaktion auf die von SCO erhobenen Vorwürfe gegen Linux und dessen Entwicklungsmodell verstanden werden.

Nach Ansicht von Stuart Cohen, CEO der OSDL, hat sich der Entwicklungsprozess des Linux-Kernels unter der Leitung von Linus Torvalds als extrem effektiv erwiesen, um eine mächtige Software zu entwickeln. Dabei durchläuft Code mehrere Prüfungen und kann nur in den Linux-Kernel gelangen, wenn einer der beiden Entwickler an der Spitze, Linus Torvalds und Andrew Morton, ihn akzeptiere.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mein Name... 28. Nov 2003

schon klar. aber was ich etwas bemängle: man kann sich nicht irgendwie reinklicken, um...

WindowsXP... 27. Nov 2003

Das Bild soll deutlich machen, dass der Entwicklungsprozess koordiniert abläuft, und...

seaxx 27. Nov 2003

Na, da haben die sich meiner Meinung nach auch eher ein Ei ins Nest gelegt! Denn man...

Mein Name... 27. Nov 2003

und wo ist eigentlich das einfließen von code seitens sco visualisiert? ;-)

Mein Name... 27. Nov 2003

...dieses bild ist unheimlich nichtssagend. scheint mir eher der klassische review...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /