• IT-Karriere:
  • Services:

FutureMark weist Kritik am PCMark04 zurück

"Immer mehr neue Anwendungen nutzen Multitasking"

Kurz nach der Ende November 2003 erfolgten Veröffentlichung des Windows-PC-Benchmarks "PCMark04" kam Kritik an der starken Berücksichtigung von Intels HyperThreading und der Benachteiligung von AMD-Prozessoren auf. Auf Nachfrage von Golem.de gab FutureMark an, dass die Software in Zusammenarbeit mit AMD, Intel und Transmeta erfolgt sei und es bisher keine Beschwerden seitens AMD gegeben habe.

Artikel veröffentlicht am ,

FutureMarks PCMark04-Produktleiter Sami Niemela erklärte, dass man nicht vergessen sollte, dass der Benchmark eine brandneue Software und ein nach vorn blickender Test sei. "Es gab einen großen Schub an Tools zum Schreiben von Threading-Code und kürzlich haben Entwickler angefangen, davon mehr und mehr Gebrauch zu machen", so Niemela. Grund dafür, HyperThreading und damit generell auch Multitasking zu unterstützen, sei nicht nur, dass immer mehr neue Anwendungen ihren Nutzen daraus ziehen, und PC-Anwender würden sowieso die ganze Zeit "multitasken" - etwa durch im Hintergrund laufende Virus-Scanner oder die Musikwiedergabe während der Internet-Nutzung usw.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

"Die Ergebnisse sind akkurat. Es sieht nur so aus, dass HyperThreading eine Technik ist, die eine sehr gute Leistung erzielen kann. Anzumerken ist, dass ein Multi-Prozessor-System ebenso bessere Werte in den Multitasking-Tests erzielt", betonte Niemela gegenüber Golem.de.

Laut FutureMark laufen von den insgesamt zehn Einzeltests für die Ermittlung des PCMark04-Wertes drei mit Multithreading. Beim separaten CPU-Benchmark ist dies bei zwei von sieben Tests der Fall. Pentium-4-Prozessoren kann dies einen kleinen Vorsprung vor ihren Athlon-XP-Konkurrenten bescheren. Derzeit erzielen Einstiegssysteme mit 800 MHz etwa 1.100 PCMark, während es bei High-End-Systemen mit 3,2 GHz bis zu 5.000 PCMark sein können. Dank ständig neuer Prozessoren wird sich die aktuelle Obergrenze entsprechend nach oben verschieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,51€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Silent-EyE-Systems 27. Dez 2003

Du befürwortest das ganze ja nur, weil, so ei ein zufall, gerade genau bei dir (kein...

OEM 01. Dez 2003

Tja, wenn man auch während des Zockens (oder was ist DAOC ???) noch ne Mail schreiben...

MEO 28. Nov 2003

sorry aber HT ist eine fortschrittlich Entwicklung und nur weil AMD USER (ohne) im dem...

guru meditation 27. Nov 2003

Es geht um ein Benchmark Programm ... ich glaube kaum das uns PCMark04 aufgrund seiner...

Mopa 27. Nov 2003

Wenn die Bombe fliegt weist wovon Opa immer gefasselt hat :(


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
    Social Engineering
    "Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

    Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

    1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
    2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

      •  /