Zukünftige PlayStation mit Bewegungssensor?

Interview mit Phil Harrison von Sony

Laut einem Interview des Australian Financial Review mit Phil Harrison, Vice President für Entwicklung bei Sony Computer Entertainment Europe, wird der Erfolg der PlayStation-2-Kamera "EyeToy" Auswirkungen auf das Design zukünftiger PlayStation-Konsolen haben. Unter anderem will man Kameratechnik fest in die Konsole integrieren und eventuell Bewegungssensor-Software mit ausliefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Ähnlich wie bei EyeToy ist es dann möglich, Bewegungen des Spielers aufzunehmen. Man steuert so die Spiele entweder mit Armen und Beinen oder sogar durch Bewegung der Augen. Aber auch komplexere Fingerbewegungen könne man bald registrieren, um so die Bedienung der Konsole deutlich intuitiver und einfacher zu machen. Harrison verglich dabei das zukünftig denkbare PlayStation-Interface mit dem Computer, der Tom Cruise im Kinofilm Minority Report zur Verfügung stand.

Einen Starttermin für die PlayStation 3 gibt es derweil noch nicht - es wird geschätzt, dass die Konsole wohl frühestens 2005 auf dem Markt debütieren wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lance 27. Nov 2003

Naja Moment mal, also erstmal ist bis 2005 noch einiges möglich und ausserdem würden...

ZinkOxyd 27. Nov 2003

Bei der Marktfüherschaft oder bei den Bewegungssensoren? Also bei der Marktführerschaft...

Raiden 27. Nov 2003

und wo soll dabei das Problem sein???

SonicCD 27. Nov 2003

Na ja, jedenfalls weiß SONY wie man die Leute schon wieder auf die neue Generation hei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Digitalisierung
500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /