Abo
  • Services:

Spielekonsolen auf dem absteigenden Ast?

Studie sieht zyklische Abwärtsbewegung

Obwohl der Spielekonsolenmarkt 2002 die Erwartungen der Hersteller deutlich überstieg, müssen sich die Marktakteure jetzt nach einer Studie von In-Stat/MDR auf harte Zeiten einstellen: Der Markt soll nämlich in eine Abschwungphase treten, wobei das Stückzahlenniveau 2003 unter das des Vorjahres fallen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach der Prognose von In-Stat/MDR soll 2003 der weltweite Konsolenmarkt gegenüber 2002 um rund 2 Millionen Einheiten schrumpfen. Dabei seien vor allem weniger verkaufte PlayStation-2- und PSOne-Konsolen für den Rückgang verantwortlich, während die Xbox- und Nintendo-GameCube-Verkäufe 2003 zwar steigen sollen, aber die Verluste durch PS2 und PSOne im Gesamtmarkt nicht ausgleichen können.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  2. Bertrandt Services GmbH, Herford

Auch die Umsätze mit Spielekonsolen sollen 2003 gegenüber dem Vorjahr niedriger ausfallen, was In-Stat/MDR vor allem auf die Preissenkungen der Hersteller und niedrigere Verkaufszahlen zurückführt.

Nach Einschätzung von Brian O'Rourke von In-Stat/MDR wird die Markteinführung einer neuen Konsolengeneration durch alle drei Wettbewerber während der zweiten Hälfte 2005 erfolgen, während der Markt sich wieder aufwärts entwickle. Das Umsatzniveau von 2002 soll wieder im Jahr 2006 erreicht werden.

Die Studie "The Cycle Turns: Video Game Console Shipments & Revenue to Decline in 2003" ist für 2.995,- US-Dollar von In-Stat/MDR erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Salca 22. Dez 2003

LOL wie GEIL!!! Was für Erkentnisse ...

cmi 27. Nov 2003

tja, gesunden menschenverstand gibts in der consulter-hörigen wirtschaft und politik...

jay 27. Nov 2003

oh nein! wer hätte das gedacht? was soll das für eine studie sein? es ist doch klar da...

Lughwyn 27. Nov 2003

Blödsinn, kommt wohl eher darauf an ob gute Games auf den Konsolen rauskommen. Die...

cmi 27. Nov 2003

lol, dass dachte ich mir jetzt auch so. zwar ist es durchaus üblich, dass man studien...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /