Abo
  • Services:

Ulead unterstützt High Definition Video (HDV)

HDTV-ähnliche Auflösung auf normalen Camcorder-Kassetten

Ulead hat Produkte im Bereich Videoschnitt und DVD-Authoring angekündigt, die zukünftig das High-Definition-Video-(HDV-)Format unterstützen sollen. Das HDV-Format wurde durch Canon, Sharp, Sony und JVC entwickelt und bietet die Möglichkeit, Videomaterial in hoher Auflösung als MPEG2 PAL-Progressive in 16:9 (1.280 x 720 Pixel) oder 4:3 (1.280 x 960 Pixel) auf normalen DV- und miniDV-Kassetten aufzunehmen und abzuspielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das HDV-Format liefert eine weitaus höhere Qualität der Videoaufzeichnungen, als es bei digitalen Standard-Camcordern zurzeit möglich ist. Uleads Videoschnittlösung MediaStudio Pro 7 soll Ende 2003 mit dem HDV-Format arbeiten können. Als erstes Ulead-Produkt wird MediaStudio Pro 7 ein Echtzeit-MPEG-Videoschnittprogramm mit dem HDV-Format enthalten.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige

"Mit dem sich zunehmend etablierenden HDV-Format erhalten professionelle und ambitionierte Anwender im Bereich Videoschnitt ein notwendiges Format für zukünftige Videoproduktionen", so Masanori Kitami, General Manager Camcorder bei JVC. "Um dieses Format zu etablieren, ist es notwendig, dass Hardware- und Software-Hersteller enger zusammenarbeiten. Wir freuen uns, dass Ulead einer der ersten Softwarehersteller ist, die mit uns zusammen dieses Format weltweit unterstützen werden."

Die HDV-Unterstützung soll als zusätzliches Plug-In Ende 2003 als ESD-(Download-)Version über www.ulead.de oder als CD-ROM über den Fachhandel für rund 250,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 111€

Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
    HTC Vive Pro im Test
    Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

    Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
    2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
    3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

      •  /