Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Need for Speed Underground - Tuning-Car-Raserei

Screenshot #6
Screenshot #6
Auch wenn es insgesamt über 100 Rennaufgaben zu absolvieren gibt, ist die Streckenauswahl fast schon eine Frechheit - prinzipiell ist man nämlich immer auf demselben Parcours unterwegs. Die Entwickler haben nur eine einzige Stadt ins Spiel implementiert, so dass einem schon nach wenigen Rennen alles sehr bekannt vorkommt - schließlich fährt man dieselben Strecken mehrmals, viele spätere Rennkurse sind nur Variationen der ersten Tracks.

Stellenmarkt
  1. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  2. JENOPTIK AG, Jena

Screenshot #7
Screenshot #7
Zumindest ist die Präsentation äußerst gelungen - sowohl Strecken als auch Autos sind sehr detailreich modelliert, das Geschwindigkeitsgefühl ist ebenfalls überzeugend. Mit den Effekten hat man es allerdings ein bisschen übertrieben: Die Straße glänzt bei den immer nachts stattfindenden Rennen beständig, als wäre sie gerade blitzblank geputzt worden, und bei den Konsolen-Versionen sorgen starke Verwischeffekte für ein fast schon surreales Spielerlebnis - auch wenn das Geschwindigkeitsgefühl so verstärkt wird, gefällt die etwas "nüchterne" Darstellung am PC da doch deutlich besser.

Need For Speed: Underground ist für PC, Xbox, PlayStation 2 und GameCube erhältlich: die Versionen sind inhaltlich identisch, wobei von den Konsolenfassungen die Xbox auf Grund etwas hübscherer Grafik minimal die Nase vorn hat.

Fazit:
Need for Speed: Underground macht zweifellos einigen Spaß - alleine die unzähligen Tuning-Optionen bieten genügend Motivation für die ersten Stunden, die schicke Präsentation überzeugt ebenfalls. Allerdings ist es unverständlich, warum die Entwickler gerade mal eine einzige Stadt - und damit verbunden ständig dieselben Strecken - in das Spiel implementiert haben; da verliert man auf Dauer leider schnell das Interesse an dem ansonsten gelungenen Titel.

 Spieletest: Need for Speed Underground - Tuning-Car-Raserei
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...
  3. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  4. ab 99,00€

Bennedikt 27. Dez 2004

Wenn der Golf GTI voll aufgemotzt ist dann fährt er sich am besten auf ner Citrus Strecke

Angeloi 29. Sep 2004

Top-Tuning, u r my hero.

TOP-TUNING 29. Sep 2004

Das spiel wird nie lang weilig egal wie viel mal man es splielt. Auf der DARG strecke ist...

ue 30. Aug 2004

rerjddsjrdfjjtujsjtjigfzfwfw feow fw

el_mungo 16. Mär 2004

Kann man für nfsu.updates griegen . also ich meine umbauten fur autos wie z.b. einen...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /