Abo
  • Services:

Spieletest: Need for Speed Underground - Tuning-Car-Raserei

Screenshot #6
Screenshot #6
Auch wenn es insgesamt über 100 Rennaufgaben zu absolvieren gibt, ist die Streckenauswahl fast schon eine Frechheit - prinzipiell ist man nämlich immer auf demselben Parcours unterwegs. Die Entwickler haben nur eine einzige Stadt ins Spiel implementiert, so dass einem schon nach wenigen Rennen alles sehr bekannt vorkommt - schließlich fährt man dieselben Strecken mehrmals, viele spätere Rennkurse sind nur Variationen der ersten Tracks.

Stellenmarkt
  1. Tomra Systems GmbH, Langenfeld
  2. KeyIdentity GmbH, Weiterstadt

Screenshot #7
Screenshot #7
Zumindest ist die Präsentation äußerst gelungen - sowohl Strecken als auch Autos sind sehr detailreich modelliert, das Geschwindigkeitsgefühl ist ebenfalls überzeugend. Mit den Effekten hat man es allerdings ein bisschen übertrieben: Die Straße glänzt bei den immer nachts stattfindenden Rennen beständig, als wäre sie gerade blitzblank geputzt worden, und bei den Konsolen-Versionen sorgen starke Verwischeffekte für ein fast schon surreales Spielerlebnis - auch wenn das Geschwindigkeitsgefühl so verstärkt wird, gefällt die etwas "nüchterne" Darstellung am PC da doch deutlich besser.

Need For Speed: Underground ist für PC, Xbox, PlayStation 2 und GameCube erhältlich: die Versionen sind inhaltlich identisch, wobei von den Konsolenfassungen die Xbox auf Grund etwas hübscherer Grafik minimal die Nase vorn hat.

Fazit:
Need for Speed: Underground macht zweifellos einigen Spaß - alleine die unzähligen Tuning-Optionen bieten genügend Motivation für die ersten Stunden, die schicke Präsentation überzeugt ebenfalls. Allerdings ist es unverständlich, warum die Entwickler gerade mal eine einzige Stadt - und damit verbunden ständig dieselben Strecken - in das Spiel implementiert haben; da verliert man auf Dauer leider schnell das Interesse an dem ansonsten gelungenen Titel.

 Spieletest: Need for Speed Underground - Tuning-Car-Raserei
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 5,55€
  3. 7,42€
  4. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)

Bennedikt 27. Dez 2004

Wenn der Golf GTI voll aufgemotzt ist dann fährt er sich am besten auf ner Citrus Strecke

Angeloi 29. Sep 2004

Top-Tuning, u r my hero.

TOP-TUNING 29. Sep 2004

Das spiel wird nie lang weilig egal wie viel mal man es splielt. Auf der DARG strecke ist...

ue 30. Aug 2004

rerjddsjrdfjjtujsjtjigfzfwfw feow fw

el_mungo 16. Mär 2004

Kann man für nfsu.updates griegen . also ich meine umbauten fur autos wie z.b. einen...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /