Abo
  • Services:

Spezial: Handy-Spiele - Ein paar Highlights aus der Masse

Zusammenstellung gelungener Handy-Games

Der Markt für Handy-Spiele boomt: Immer mehr Hersteller bringen fast im Tagesrhythmus eine kaum noch überschaubare Flut an neuen Titeln heraus, und als Kunde steht man diesem Überangebot fast hilflos gegenüber - schließlich ist ein Großteil der meist 3,- bis 5,- Euro teuren Spiele sein Geld nicht wert. Golem.de hat sich in diesem Markt ein wenig umgesehen und einige spielenswerte Perlen entdeckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Handy-Spieler kennt man das Problem: Die Netzbetreiber und große Portale wie Jamba bieten zwar eine Vielzahl von Spielen in praktisch jedem Genre an, Informationsquellen über die Qualität dieser Spiele gibt es allerdings kaum - lädt man einen Titel auf gut Glück herunter, kann man sich ziemlich sicher sein, eine Spielspaßbremse erworben zu haben. Denn auch wenn durch den steigenden Wettbewerbsdruck und die besseren technischen Möglichkeiten die Entwicklung in letzter Zeit unglaublich rasant vorwärts geht, wird einem doch viel Minderwertiges angeboten.

Anno 1503
Anno 1503
Sich dabei auf große Namen zu verlassen hilft wenig: Zwar gibt es gelungene Portierungen wie etwa die Handy-Version des PC-Erfolgs Anno 1503 oder das etwas textlastige, für Rollenspieler aber recht empfehlenswerte "Das schwarze Auge". Viel zu oft haben große Namen inhaltlich aber leider nicht viel zu bieten - man muss sich nur mal Spiele wie Ice Age oder James Bond auf dem Mobiltelefon ansehen, um schnell wieder die Lust am Mobile Gaming zu verlieren.

Hinzu kommt, dass ein Spiel auf dem einen Handy gut gelungen, auf einem anderen Modell dafür ein kompletter Reinfall sein kann. Denn die unterschiedlichen technischen Gegebenheiten zwingen natürlich auch die Entwickler dazu, die Software unterschiedlich anzupassen. Während praktisch auf jedem Java-fähigen Handy Spiele heruntergeladen werden können, wird es meist erst bei leistungsfähigen, aktuellen Geräten wie den auf der Series-60-Plattform basierenden Smartphones (beispielsweise Nokia 3650, N-Gage oder Siemens SX-1) wirklich interessant. Letztere sind derzeit auch die optimalen Spielgeräte: Wer sein Handy auch massiv zum Spiele-Download nutzen will, hat mit dem Nokia 3650, dem 7650 oder dem N-Gage im Moment den meisten Spaß.

Spezial: Handy-Spiele - Ein paar Highlights aus der Masse 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. ab 399€
  3. 119,90€

bo 22. Mär 2005

besuche http://www.rombase.de dort findest du die anleitung

petra wenzel 16. Mai 2004

ich bräuchte dringend die tricks und tipps für das bubble bobblespiel für...

Bose-Einstein... 28. Nov 2003

Das ding hab ich mir zwa für ein paar euro kaufen müssen, aber das hat sich echt gelohnt...

mzam 28. Nov 2003

ä achtung was du da macht ist ilegal und daher würd ich nocht so rumschreien:) wmus sind...

JTR 28. Nov 2003

Ja und dann bleiben dir immer noch die Emus, die ich jetzt schon auf dem PDA laufen...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /