Abo
  • Services:

Spezial: Handy-Spiele - Ein paar Highlights aus der Masse

Zusammenstellung gelungener Handy-Games

Der Markt für Handy-Spiele boomt: Immer mehr Hersteller bringen fast im Tagesrhythmus eine kaum noch überschaubare Flut an neuen Titeln heraus, und als Kunde steht man diesem Überangebot fast hilflos gegenüber - schließlich ist ein Großteil der meist 3,- bis 5,- Euro teuren Spiele sein Geld nicht wert. Golem.de hat sich in diesem Markt ein wenig umgesehen und einige spielenswerte Perlen entdeckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Handy-Spieler kennt man das Problem: Die Netzbetreiber und große Portale wie Jamba bieten zwar eine Vielzahl von Spielen in praktisch jedem Genre an, Informationsquellen über die Qualität dieser Spiele gibt es allerdings kaum - lädt man einen Titel auf gut Glück herunter, kann man sich ziemlich sicher sein, eine Spielspaßbremse erworben zu haben. Denn auch wenn durch den steigenden Wettbewerbsdruck und die besseren technischen Möglichkeiten die Entwicklung in letzter Zeit unglaublich rasant vorwärts geht, wird einem doch viel Minderwertiges angeboten.

Anno 1503
Anno 1503
Sich dabei auf große Namen zu verlassen hilft wenig: Zwar gibt es gelungene Portierungen wie etwa die Handy-Version des PC-Erfolgs Anno 1503 oder das etwas textlastige, für Rollenspieler aber recht empfehlenswerte "Das schwarze Auge". Viel zu oft haben große Namen inhaltlich aber leider nicht viel zu bieten - man muss sich nur mal Spiele wie Ice Age oder James Bond auf dem Mobiltelefon ansehen, um schnell wieder die Lust am Mobile Gaming zu verlieren.

Hinzu kommt, dass ein Spiel auf dem einen Handy gut gelungen, auf einem anderen Modell dafür ein kompletter Reinfall sein kann. Denn die unterschiedlichen technischen Gegebenheiten zwingen natürlich auch die Entwickler dazu, die Software unterschiedlich anzupassen. Während praktisch auf jedem Java-fähigen Handy Spiele heruntergeladen werden können, wird es meist erst bei leistungsfähigen, aktuellen Geräten wie den auf der Series-60-Plattform basierenden Smartphones (beispielsweise Nokia 3650, N-Gage oder Siemens SX-1) wirklich interessant. Letztere sind derzeit auch die optimalen Spielgeräte: Wer sein Handy auch massiv zum Spiele-Download nutzen will, hat mit dem Nokia 3650, dem 7650 oder dem N-Gage im Moment den meisten Spaß.

Spezial: Handy-Spiele - Ein paar Highlights aus der Masse 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

bo 22. Mär 2005

besuche http://www.rombase.de dort findest du die anleitung

petra wenzel 16. Mai 2004

ich bräuchte dringend die tricks und tipps für das bubble bobblespiel für...

Bose-Einstein... 28. Nov 2003

Das ding hab ich mir zwa für ein paar euro kaufen müssen, aber das hat sich echt gelohnt...

mzam 28. Nov 2003

ä achtung was du da macht ist ilegal und daher würd ich nocht so rumschreien:) wmus sind...

JTR 28. Nov 2003

Ja und dann bleiben dir immer noch die Emus, die ich jetzt schon auf dem PDA laufen...


Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
    Blue Byte
    Auf dem Weg in schöner generierte Welten

    Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

    1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
    2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
    3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
    Patscherkofel
    Gondelbahn mit Sicherheitslücken

    Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
    Von Hauke Gierow

    1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
    2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
    3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

      •  /