FinePix F610: Hochformat-Kamera liefert 12 Megapixel Output

Consumer-Kamera mit Super CCD HR und 6,3 Millionen Pixeln kommt im Februar 2004

Mit der FinePix F610 stellt Fujifilm eine kompakte Digitalkamera im vertikalen Design vor, die ein Super CCD HR mit effektiv 6,3 Millionen Pixeln mitbringt. Der Chip soll so eine Ausgabe von 12 Megapixeln (4.048 x 3.040 Pixel) erreichen, was größere Fotoabzüge erlaubt, ohne Abstriche bei der Qualität hinnehmen zu müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue FinePix verfügt über ein 3fach optisches Zoom (F2.8 bis F4.9) mit umgerechnet 35 bis 105 Millimeter Brennweite. Die FinePix F610 ist voll manuell einstellbar und bietet etliche Motivprogramme sowie Automatik-Einstellungen.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt (m/w/d)
    rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  2. Senior Software-Entwickler C# / .NET (m/w/d)
    ERWEKA GmbH, Langen
Detailsuche

Die Kamera kommt als Nachfolgerin der FinePix F601 Zoom auf den Markt und soll eine Startzeit von nur 1,3 Sekunden aufweisen. Zusätzlich zum manuellen Modus gibt es eine Blenden- sowie Zeit-Automatik und vier Spezialprogramme für Portrait-, Sport-, Landschaft- sowie Nachtaufnahmen.

Fujifilm FinePix F610
Fujifilm FinePix F610

Durch das Hochformat soll die Kamera das einhändige Fotografieren erleichtern. Möglich sind zudem Serienaufnahmen im Modus "Top-5" oder "Final-5" (3,3 Bilder pro Sekunde und bis zu 5 Bilder) sowie Videos in VGA-Qualität (640 x 480 Pixel) mit 30 Bildern pro Sekunde.

Wie Fujifilms professionelle Spiegelreflexkamera FinePix S2 Pro verfügt die FinePix F610 über zwei Anzeigen auf der Rückseite. Zusätzlich zum 1,8-Zoll-LCD-Monitor mit 134.000 Pixeln für die Bildwiedergabe zeigt ein weiteres LCD-Feld wichtige Kameraeinstellungen an. Neben einem Videoanschluss, der das Betrachten der Aufnahmen am TV-Gerät ermöglicht, ist die FinePix F610 auch PictBridge-kompatibel, was das direkte Ausdrucken der Bilder erlaubt, ohne einen Computer zu benötigen. Ein USB-1.1-Stecker ermöglicht das Drucken und den Datenaustausch mit dem Rechner.

Golem Akademie
  1. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    9–13. Mai 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die 195 Gramm schwere Kamera misst 72 x 93 x 31 mm und bietet eine Lichtempfindlichkeit bis zu ISO 800 bei einer Auflösung von 3 Millionen Pixeln, besitzt ein Fujinon-Super-EBC-Objektiv mit 3fach optischem Zoom (entspricht 35 bis 105 mm) und unterstützt einen kontinuierlichen Autofokus. Die Kamera bietet Verschlussgeschwindigkeiten zwischen 1/2.000 und 8 Sekunden. Der eingebaute Blitz erlaubt Reichweiten von bis zu 4,2 Metern im Weitwinkel- und 2,6 Metern im Telebereich. Als Speichermedium werden xD-Picture Cards genutzt.

Die Markteinführung wird im Februar 2004 erwartet, der Preis wurde noch nicht genannt.

Nachtrag vom 11. Februar 2004:
Fujifilms Hoch-Format-Digitalkamera FinePix F610 soll ab März 2004 für rund 600,- Euro im Handel erhältlich sein, wie der Hersteller nun mitteilte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Multimedianiac 28. Nov 2003

Du solltest dich wirklich erst informieren. Durch das runterrechnen werden Bilder nämlich...

krille 27. Nov 2003

Sehr richtig - was soll schon bei dem Frickel-Objektiv für eine Bildqualität zu erwarten...

dustball 26. Nov 2003

Welche Kamera interpoliert denn bitte nicht? Wie füllst Du denn den Leeraum, der zwischen...

Julian 26. Nov 2003

liofizukluzio

Besserwisser 26. Nov 2003

Die 12MP basieren *einzig* auf den vorhandenen 6,3 MP. Und diese 6,3 MP sind nicht mal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /