Abo
  • Services:

Findet Nemo: Spiel profitiert vom Erfolg des Kinofilms

Laut THQ eine der erfolgreichsten Lizenzen im diesjährigen Weihnachtsgeschäft

Nach eigenen Angaben hat THQ zum Kinostart von Findet Nemo, dem neuen Kinofilm von Disney/Pixar, bereits 250.000 PC- und Videospiele in Deutschland ausgeliefert. Bereits nach den ersten Verkaufstagen verzeichnet das Unternehmen nach eigenen Angaben zahlreiche Nachbestellungen aus dem Handel und weist darauf hin, dass damit in der ersten vollen Woche nach Veröffentlichung bereits mehr Kunden das Produkt gekauft haben als erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,

Findet Nemo (PC)
Findet Nemo (PC)
"Der Erfolg von 'Findet Nemo' ist überwältigend", freut sich Dietrich Meutsch, Geschäftsführer der THQ Entertainment GmbH. "Mehr als zwei Millionen Besucher haben sich am vergangenen Wochenende den Film angeschaut und machen 'Findet Nemo' damit zu dem erfolgreichsten Animationsfilm der deutschen Kinogeschichte. Wir werden mit den PC- und Videospielen an diesen Erfolg anknüpfen und 'Findet Nemo' damit zu einem der erfolgreichsten Lizenztitel in der interaktiven Entertainment-Industrie machen".

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Findet Nemo (PC)
Findet Nemo (PC)
Auch Achim Kürten, Marketing Director THQ, zeigt sich begeistert: "Mit 'Findet Nemo' zeigt sich, dass die noch häufig bei Marktteilnehmern zu hörende Aussage: 'Lizenz-Themen verkaufen nicht' in dieser Pauschalität schlicht falsch ist. Das richtige Lizenzthema, in der richtigen Qualität und zum richtigen Preispunkt sind die entscheidenden Erfolgskriterien, die 'Findet Nemo' in diesem Jahr zu einem der Top-Seller über alle Plattformen hinweg machen."

Das PC- und Videospiel Findet Nemo ist seit dem 14. November 2003 im Handel erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Martina Marx 14. Apr 2004

Kann mir vielleicht jemand sagen, warum man "Findet Nemo" nicht auf Windows XP Home...

krille 27. Nov 2003

.. nämlich bei jedem Besuch in der Sushi-Bar.

c.b. 27. Nov 2003

Dein hintergründiger Humor ist auch nicht von schlechten Eltern....*ggg* Gruss c.b.

Sebastian WIll 26. Nov 2003

Red dich nicht raus - diese Abkürzungsfanatiker kann man doch über einen Kamm scheren...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /