Abo
  • Services:

3,3-Megapixel-Cam macht 40.000 Fotos mit Archos Video AV300

Ansteckoption arbeitet auch als MPEG4-Camcorder

Für den Archos Video AV300, ein mit LC-Display ausgestatteter mobiler MPEG-Videoplayer samt eingebauter Festplatte, gibt es nun eine ansteckbare 3,3-Megapixel-Digitalkamera. Das Gerät ist mit einem Ricoh-3fach-Zoomobjektiv mit einer nativen Brennweite von 6,2 bis 18,6 mm ausgestattet. Dazu kommt noch ein 20fach digitales Zoom.

Artikel veröffentlicht am ,

Zusammen mit einem Archos Video AV300 mit einer Festplattenkapazität von 40 GByte kann man 40.000 Fotos im 3,3-Megapixel-Format oder 40 Stunden MPEG4-Video mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln bei 25 Bildern pro Sekunde mit MP3-Stereosound aufnehmen. Es gibt die Archos Video AV300 unter der Bezeichnung AV380 auch schon mit einer 80-GByte-Festplatte, worauf man dann 80.000 Fotos oder 80 Stunden Film unterbringen könnte - das wären mehr als drei Tage ununterbrochene Bewegtbild-Aufnahmen.

Archos AVCam 300
Archos AVCam 300
Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die ansteckbare Kamera erlaubt die sofortige Anzeige von Videos und Fotos auf dem integrierten 3,8-Zoll-LC-Display oder über VIDEO AV320 und 340 auf handelsüblichen Fernsehgeräten oder Monitoren.

Den auf 35-mm-Kleinbild-Faktor bezogenen Zoombereich des Objektives und die Blendenwerte gab der Hersteller leider nicht an. Auch die Daten des eingebauten Miniblitzes blieb der Hersteller leider schuldig.

Das Gerät bietet Programme für automatische Belichtung und den Weißabgleich für Tageslicht, bewölkt, Kunstlicht und Fluoreszenslicht. Mit dem Video AV zusammen misst das Gerät 165 x 90 x 48 mm und ohne 55 x 90 x 48 mm. Inklusive der Basis wiegt es 450 Gramm und ohne 150 Gramm. Die Archos AVCam 300 soll knapp 300,- Euro kosten und ab Ende November 2003 ausgeliefert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

jaydee 26. Nov 2003

...verrückt, vielleicht wachen die großen Hersteller endlich auf und bauen einen DV-HD...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /