Abo
  • Services:

Advanced Medien fusioniert doch nicht mit Fast TV Server AG

Verschlechterte Zukunftsprognose für Fast TV Server AG

Auf einer Aufsichtsratssitzung der Advanced Medien AG teilte der Vorstand der Fast TV Server AG, Herr Matthias Zahn, dem Vorstand und Aufsichtsrat der Advanced Medien AG mit, dass er vom Verschmelzungsvertrag zurücktritt. Der Entwurf des Verschmelzungsvertrages wurde von den Vorständen der beiden Gesellschaften am 30. September 2003 paraphiert und bei Gericht zur Eintragung in das Handelsregister eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von Herrn Zahn vorgebrachten Gründe für seinen Rücktritt liegen bei einer kurzfristig verschlechterten Zukunftsprognose für das Lizenzgeschäft der Fast TV Server AG mit TV-Geräteherstellern gegenüber den Prognosen, die der Verschmelzungsprüfung zu Grunde lagen, teilte das Unternehmen mit.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Sirah Lasertechnik GmbH, Grevenbroich

Auf Grund der von Herrn Zahn getroffenen Entscheidung sahen sich der Aufsichtsrat und Vorstand gezwungen, den Beschluss zu fassen, die für die Abstimmung zur Verschmelzung anberaumte außerordentliche Hauptversammlung am 1. Dezember 2003 abzusagen, da der Einladungsgrund hierfür entfallen ist.

Der Aufsichtsrat hat den Vorstand beauftragt, vor dem Hintergrund der überraschenden Absage die vorhandenen Alternativen auf kurzfristige Umsetzbarkeit zu überprüfen. Auf Grund der im Hinblick auf die Verschmelzung vorgenommenen Strukturierungsmaßnahmen wäre die Advanced Medien AG auch für Alternativlösungen geeignet.

Die Fast TV Server AG entwickelt und vermarktet unter anderem Festplattenrekorder und daran angelehnte Techniken. Hauptgeschäftszweck des fusionierten Unternehmens soll die Weiterentwicklung und Vermarktung der von der Fast TV Server AG entwickelten Produkte sein. Das Filmvermögen der Advanced Medien AG sollte im Geschäftsfeld Filmrechtehandel lediglich weiterhin ausgewertet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
    2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    3. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform

      •  /