Abo
  • Services:

EU: Binnenmarktziele der E-Commerce-Richtlinie erreicht

Internationale Regelungen für elektronischen Geschäftsverkehr erforderlich

Die erfolgreiche Anwendung der im Jahr 2000 verabschiedeten Richtlinie über den elektronischen Geschäftsverkehr hat laut eines Berichts der Europäischen Kommission "den elektronischen Geschäftsverkehr in Europa nicht nur sehr stark, sondern auch positiv beeinflusst". Angesichts der schnellen technischen Entwicklung und des raschen Wachstums im elektronischen Geschäftsverkehr müsse die Anwendung der Richtlinie allerdings auch weiterhin intensiv überwacht werden - nicht nur im Hinblick auf zusätzliche EU-Mitgliedsstaaten, sondern auch auf Grund des internationalen Charakters des Internets.

Artikel veröffentlicht am ,

Gemeinsam mit den Mitgliedsstaaten will sich die Europäische Kommission darum bemühen, sowohl die Informationen für Unternehmen und Bürger als auch den Informationsaustausch zwischen einzelstaatlichen und europäischen Behörden zu verbessern. Die "Globalität des Internets" erfordere zudem einen intensiveren Dialog mit internationalen Partnern, damit eventuell benötigte weltweit geltende Regeln aufgestellt werden könnten. International könnte laut Kommission etwa die Verantwortlichkeit von Internet Providern bzw. Webhostern geklärt, Verfahren für die Entfernung rechtswidriger Inhalte festgelegt sowie elektronische Vertragsabschlüsse geregelt und außergerichtliche Streitbeilegungsverfahren eingerichtet werden.

Inhalt:
  1. EU: Binnenmarktziele der E-Commerce-Richtlinie erreicht
  2. EU: Binnenmarktziele der E-Commerce-Richtlinie erreicht

Binnenmarktkommissar Frits Bolkestein zum Bericht: "Die EU-Richtlinie hilft dem E-Commerce auf dem Binnenmarkt aus den Startlöchern, weil sie dafür sorgt, dass die europäischen E-Commerce-Unternehmen alle Vorteile eines Binnenmarktes mit über 370 Millionen Verbrauchern nutzen können. Es werden jetzt echte Online-Erfolgsgeschichten geschrieben. Aber die Dinge verändern sich rasch in diesem Umfeld, und wir dürfen uns nicht auf unserem Erfolg ausruhen. Wir müssen jetzt dafür sorgen, dass die Richtlinie auch in den nächsten Jahren in einer erweiterten Europäischen Union problemlos funktioniert."

Dem Kommissionsbericht zufolge sind die Binnenmarktziele der Richtlinie erreicht worden, es werde damit eine solide Rechtsgrundlage für die Dienste der Informationsgesellschaft auf dem Binnenmarkt geliefert. Darüber hinaus habe die Richtline für eine Modernisierung der bestehenden nationalen Rechtsvorschriften wie beispielsweise des Vertragsrechts gesorgt, wodurch eine volle Rechtsgültigkeit von Online-Transaktionen gewährleistet sei. Die Frist der Mitgliedsstaaten für die Umsetzung der Richtlinie endete bereits am 17. Januar 2002, nur Frankreich, die Niederlande und Portugal haben dies noch nicht erreicht. Schneller sind da einige der zehn künftigen Mitgliedsstaaten, welche die Richtlinie bereits in innerstaatliches Recht umgesetzt haben.

EU: Binnenmarktziele der E-Commerce-Richtlinie erreicht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    •  /