Abo
  • Services:

Deutsche Version von ACDSee 6.0 im Anflug

Download-Version ab Mitte Dezember 2003, Box-Version erst Anfang 2004

Nachdem im Oktober 2003 die englischsprachige Version der Bildbetrachtungssoftware ACDSee 6.0 angekündigt wurde, soll die deutschsprachige Ausführung ab Mitte Dezember 2003 über das Internet erhältlich sein. Die Box-Version wird allerdings erst Anfang 2004 in den Handel kommen. Neben der Standard-Version wird dann auch das PowerPack der Software erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit ACDSee 6.0 Deluxe lassen sich Bilder aus dem Programm heraus nun auf CD oder DVD bannen. Ein integriertes Fotobewertungssystem erlaubt dem Nutzer, seine persönlichen Favoriten zu markieren und anhand der Punktvergabe zu sortieren. Zudem lassen sich die Fotos als Bildschirmschoner nutzen oder zu Diashows verarbeiten. Erweiterte Bearbeitungsmöglichkeiten gestatten das einfache Beschneiden von Fotos und Videos auf Standarddruck- und Bildschirmformate.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz
  2. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart

Die Foto-Übertragung von der Kamera soll mit dem automatischen Erfassungsassistenten von ACDSee jetzt deutlich einfacher erfolgen. Auch die überarbeitete Programmoberfläche und zusätzliche Assistenten sorgen laut Hersteller für eine leichtere und komfortablere Bedienung.

ACDsee 6.0 Deluxe soll mit deutschsprachiger Oberfläche Mitte Dezember 2003 zum Preis von 59,99 Euro auf der Homepage von ACD Systems verfügbar sein und ab Anfang 2004 als Box-Version in den Handel kommen. Zum selben Zeitpunkt wird auch das neue ACDSee PowerPack 6.0 Deluxe in deutscher Sprache erwartet, das neben der Bildbearbeitungssoftware zum Preis von 89,99 Euro fünf weitere Programme umfasst. Dazu zählen das Bildbearbeitungs-Tool ACD FotoCanvas 3.0, der Druckmanager ACD FotoSlate 3.0, die PalmOS-Software ACDSeeMobile, der Musikvideo-Ersteller ACD VideoMagic sowie das Programm RealViz Stitcher EZ, das Landschaftsbilder zu Panoramabildern zusammenfügt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,82€
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 14,02€

Sigi 14. Dez 2003

Ich ärgere mich sehr, diese neue Version 6.0 in deutsch kürzlich gekauft zu haben...

Chris 02. Dez 2003

Kann mir jemand helfen? Ich krieg bei ACDSee nicht hin, dass die Suchergebnisse als...

Grumpf 27. Nov 2003

Mach bloß nicht den Fehler und schmeiß Dein Geld für ein Update raus. Die 6er Version ist...

Sinbad 26. Nov 2003

mit dem falschen Fuß aufgewacht? ;-) Also ich fand es interessant darüber informiert zu...

Serim 26. Nov 2003

Was für einen Nährwert hat eigentlich eine solche Meldung, Herr Golem??? Vielleicht kommt...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /