Abo
  • Services:

Painkiller - Horror-Shooter kommt im März 2004

Neben PC- auch Xbox-Version in der Entwicklung

Der Strom an neuen Ego-Shootern reißt nicht ab, laut Dreamcatcher Games wird der für März 2004 angekündigte PC-Titel "Painkiller" aber nicht nur einfach ein weiteres Action-Spiel sein. Sowohl das Horrorszenario des Spiels als auch die eigens entwickelte PAIN-Engine sollen Painkiller zu etwas Besonderem machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Man übernimmt die Rolle des jungen Mannes Daniel Garner, der bei einem Verkehrsunfall ums Leben kommt und sich danach in einer seltsamen Parallelwelt wiederfindet. Hier ist man nun auf der Suche nach den Gründen dafür, warum einem der Weg ins Himmelreich verwehrt ist. Die Antwort auf diese Frage findet man allerdings nicht so leicht - zunächst einmal müssen unzählige Monster geplättet und ein paar kleinere Rätsel entwirrt werden.

Stellenmarkt
  1. Drachen-Propangas GmbH, Frankfurt am Main
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Screenshot #2
Screenshot #2
Insgesamt soll Painkiller 20 Level beinhalten und vor allem optisch Maßstäbe setzen - die Entwickler brüsten sich damit, dass ihre PAIN-Engine 100-mal mehr Polygone darstellen kann als alle anderen aktuellen Shooter. Zusätzlich sollen aufwendige Licht- und Schatteneffekte für ein authentisches Horror-Gefühl sorgen. Neben der Einzelspieler-Kampagne wird es auch einen Multiplayer-Modus mit insgesamt fünf Spielvarianten geben.

Laut Dreamcatcher Games erscheint Painkiller im März 2004 für PC; an einer Xbox-Version wird ebenfalls gearbeitet, hierfür steht allerdings noch kein Termin fest.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. 4,99€

Töter Der Untoten 27. Nov 2003

Also für mich ist das Spiel SPLATER sonst nichts. Alien 1 war Horror. Merkmale eines...

SALT 26. Nov 2003

okay, hiermit begrabe ich das virtuelle kriegsbeil... jeder soll spielen, was er will...

SALT 26. Nov 2003

eine ideologie ist ja nicht die entscheidung zwischen schwarz und weiss. nochwas zu...

beavis 26. Nov 2003

Ich mutmaße gar nichts - mir ist auch egal ob Du Achse oder Allierte spielst ! Du hattest...

chojin 26. Nov 2003

Tja, nicht jeder will halt unbedingt einen Krieg detailgetreu simulieren, und die...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /