Abo
  • Services:

Eben Moglen: SCOs Argumentation ist unlogisch

OSDL: SCOs Angriffe auf die GPL sind haltlos

Das Open Source Development Lab (OSDL) hat ein zweites Positionspapier zu SCOs Angriffen auf Linux und insbesondere SCOs Angriffe auf die GNU Public License (GPL) veröffentlicht. Das OSDL will auf diesem Wege einer möglichen Verunsicherung durch SCO entgegenwirken. Autor des Papiers ist Eben Moglen, Professor für Recht und Rechtsgeschichte an der Law-School der Universität Columbia.

Artikel veröffentlicht am ,

Moglen weist in seinem Papier die Argumentation von SCO bezüglich der GPL als unlogisch zurück. Zum einen habe SCO Linux und damit auch die Code-Teile, die jetzt Gegenstand des Streits sind, selbst unter der GPL vertrieben und damit jedem das Recht eingeräumt, diesen Code zu kopieren, zu modifizieren und weiter zu verbreiten. Ist die GPL gültig, habe SCO daher keine Chance, seine Klage gegen IBM zu gewinnen und könne so auch nicht gegen Linux-Nutzer vorgehen.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. Dataport, Halle (Saale)

Angenommen, die GPL sei keine gültige Lizenz, so Moglen, mit welchem Recht hat SCO dann die urheberrechtlich geschützten Werke der übrigen Linux-Entwickler verbreitet? Vielmehr habe SCO mit dem Angebot von Linux-Lizenzen gegen die GPL verstoßen und damit das Recht verloren, den Linux-Kernel zu verbreiten. Solange SCO nicht in der Lage sei zu beweisen, dass die GPL eine gültige Legitimation sei und man diese auch nicht verletzt habe, werde SCO die von IBM angestrengte Gegenklage von IBM verlieren und sei gegenüber IBM und allen anderen Kernel-Entwicklern schadensersatzpflichtig.

SCOs Antwort auf IBMs Vorwürfe, in der SCO seinerseits die GPL als verfassungswidrig bezeichnet, bestehen aus absurden Angriffen auf die GPL, deren Nutzer und die Free Software Foundation, so Moglen. Es gebe in der US-Rechtsgeschichte keinen Fall, der die diesbezüglichen Behauptungen von SCO stütze.

Das vollständige Positionspapier des OSDL steht auf dessen Website zum Download zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 31,99€
  3. 32,49€
  4. 2,49€

sky 28. Nov 2003

Muss kein Fehler sein ..evtl. sieht ihr Strategie so aus .. Führende Linux nutzende...

censorshit 25. Nov 2003

Jaja, SCOs Argumentation ist unlogisch, deswegen müssen sie Eben Mogeln....tsts

Christian Leber 25. Nov 2003

Eben nicht! Das ist kein Fehler, SCO versucht den Aktienkurs weiter zu erhoehen indem es...

rattenzahn 25. Nov 2003

GPL ungültig...sehr witzig. Wenn ich etwas entwickle, es kostenlos zur Verfügung stelle...

Herman 25. Nov 2003

Absolut!!! Das "Zurückziehen" sieht man an den Engagements von Firmen wie Novell, Sun...


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /