Abo
  • Services:

HP übernimmt Persist Technologies

Suchfunktionen für heterogene Inhalte im Portfolio

HP übernimmt Persist Technologies, einen Anbieter von Software für langfristige Speicherlösungen, die schnelle Such- und Zugriffsmöglichkeiten auf Daten bieten sollen. Mit der Akquisition will HP seine Lösungen für das Information Lifecycle Management (ILM) erweitern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Information-Lifecycle-Management-Lösungen sollen Unternehmen dabei unterstützen, die zahlreichen Vorschriften zur Aufbewahrung elektronischer Dokumente einzuhalten. Mit ILM kann ein Unternehmen seine Daten von der Erstellung bis zum Löschen aktiv verwalten - immer in Abhängigkeit von der aktuellen Bedeutung der Daten für die Geschäftsprozesse.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hanau
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Persist entwickelt und vertreibt Software für die aktive Archivierung von E-Mails, Microsoft-Office-Dokumenten und anderen gängigen Datentypen. Wird die Software in HP ProLiant Server und ProCurve-Switches integriert, entsteht damit ein skalierbares Archivierungssystem, mit dem sich auch umfangreichere Speicheranforderungen bewältigen lassen. Informationen und Eigenschaften werden bei Persist über eigenständige Module verteilt. Diese SmartCells berücksichtigen Speicher- und Prozessor-Leistung. Sie lassen sich so verbinden, dass redundante, modulare, Grid-ähnliche Rechen- und Speicherkapazitäten entstehen. SmartCells können ergänzt werden, ohne dass sie laufende Rechen- oder Speicherprozesse stören.

Die Software von Persist umfasst leistungsfähige Index-, Such- und Abruffunktionen, mit denen sich sowohl strukturierte als auch unstrukturierte Inhalte suchen und wieder auffinden lassen. Die Suchfunktion ist unabhängig von der Anwendung und nutzt eine Schnittstelle, die einer Suchmaschine ähnelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-82%) 5,50€
  3. (-8%) 54,99€
  4. (-80%) 5,55€

Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019)

Xiaomi bringt das Mi 9 nach Europa. Der Europastart wurde auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona verkündet. Das Topsmartphone hat eine Triple-Kamera mit bis zu 48 Megapixeln. Es liefert für einen Preis ab 450 Euro eine sehr gute technische Ausstattung.

Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
    Uploadfilter
    Der Generalangriff auf das Web 2.0

    Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
    2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
    3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

      •  /