Abo
  • Services:

Ancom - IDE-Flash-Modul macht Rechner zum NAS-Server

Einfache NAS-Lösung für Value Added Reseller und Endkunden

Die Open-E GmbH bietet ihr auf Debian-GNU/Linux basierendes NAS-Software-Modul "Ancom" zum Aufstecken auf eine freie IDE-Schnittstelle seit wenigen Wochen in der Version 2.0 an. Der PC bootet dabei von dem IDE-Flash-Modul und greift auf unterstützte RAID-Controller mit daran angeschlossenen Festplatten zu; in kurzer Zeit und ohne großen Aufwand könne so ein leistungsfähiger und zudem günstiger NAS-Server (Network Attached Storage) errichtet werden, verspricht Open-E.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf von Ancom 2.0 verwaltete Netzwerkfestplatten können beliebige Clients zugreifen, sofern sie die Protokolle CIFS/Samba, NFS oder FTP unterstützen. Der Zugriff per Windows, MacOS X, Unix oder Linux auf freigegebene Daten ist also ohne Probleme möglich. Die Konfiguration von Anycom 2.0 erfolgt per grafischer Benutzeroberfläche direkt am NAS-Server bzw. per Browser auch über das Netzwerk. Software-Updates lassen sich ebenfalls einspielen.

Ancom
Ancom
Stellenmarkt
  1. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Hamburg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Zur Verwaltung von Zugriffsrechten unterstützt Ancom sowohl Access Control Lists (ACL) als auch LDAP. Dank Samba kann das Ancom auch als Domänen-Controller in Windows-Netzen eingesetzt werden. Eine Snapshot-Funktion erlaubt es, Backups der Netzwerk-Shares anzufertigen, die in Form von Images gespeichert werden.

Ancom läuft in PCs mit einer x86-kompatiblen CPU, benötigt 128 MByte RAM und nutzt ein Journaling-File-System. Lediglich ein IDE-Festplattenanschluss, eine aktuelle Netzwerkkarte sowie ein unterstützter RAID-Controller werden benötigt. Dazu zählen Controller von 3ware, Adaptec, ICP Vortex und Intel. Weitere unterstützte Controller sollen hinzukommen, eine Liste kompatibler Produkte findet sich auf der offiziellen Website.

Ancom 2.0 richtet sich insbesondere an Value Added Reseller (VAR), die schnell und kostengünstig kundenspezifische NAS-Lösungen produzieren wollen. Das Gerät ist allerdings auch für Endkunden erhältlich, die rund 300 Euro dafür zahlen müssen. Die Ancom-2.0-Lizenz beinhaltet keine Beschränkung der Nutzerzahl, zusätzliche Kosten kommen also nicht hinzu.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (nur bis 20 Uhr)
  2. 88€
  3. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  4. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

h0Bb!tTt 10. Dez 2005

Ich find net gut!

peter Salvisberg 07. Sep 2004

warum werden günstige und sehr verbreitete jedoch sehr gute Kontroller wie Promise usw...

Roma Valuch 01. Mär 2004

Hallo, sorry for my question which is out off topic. I have Ancom 2.0 but I have problem...

Markus 27. Nov 2003

Hallo, ich war einer der ersten die Ancom getestet haben und ich war von Anfang an...

Marc O 24. Nov 2003

Eine ganz informative FAQ* http://www.basix.de/html/faq.html *(F.A.Q. = frequently asked...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 7 2700X - Test

Wie gut ist der Ryzen-Refresh? In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.

AMD Ryzen 7 2700X - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /