Abo
  • IT-Karriere:

UDO ist da - MO-Nachfolger mit blauem Laser von Plasmon

30 GByte pro UDO-Medium im 5,25-Zoll-MO-Kassetten-Fomat

Laut Plasmon sind die ersten UDO-Laufwerke (Ultra Density Optical) und passende Medien zur dauerhaften Datenarchivierung ab Dezember 2003 erhältlich. Die UDO-Medien werden sowohl auf der Ober- als auch auf der Unterseite mit blauem Laser beschrieben und fassen in der ersten UDO-Generation insgesamt 30 GByte Daten.

Artikel veröffentlicht am ,

UDO-Medien sind wie MO-Medien in 5,25-Zoll-ISO-Standard-Kassetten untergebracht, so dass sie in derselben Bibliothek gelagert werden können. Noch sind UDO-Laufwerke allerdings nicht in der Lage, MO-Medien zu lesen, dies wird erst mit künftigen Produkten möglich sein, so Plasmon. Ab 2005 soll zudem die UDO-Speicherkapazität auf 60 GByte und 2006 auf 120 GByte angehoben werden. Geplant ist laut Plasmon, dass sich die Kapazitäten der Laufwerke und Datenträger alle 18 oder 24 Monate verdoppeln.

UDO-Laufwerk mit Medium
UDO-Laufwerk mit Medium
Inhalt:
  1. UDO ist da - MO-Nachfolger mit blauem Laser von Plasmon
  2. UDO ist da - MO-Nachfolger mit blauem Laser von Plasmon

Entwickelt wurde die Technik für Organisationen, die sichere Langzeitspeichermöglichkeiten für wichtige Informationen suchen. Plasmon verspricht, dass die im Phase-Change-Verfahren beschriebenen UDO-Medien ihre Daten mindestens 50 Jahre halten können. Zudem sollen die einmal beschreibbaren Medien so angelegt sein, dass die auf sie geschriebenen Daten nicht verfälscht werden können. Die wiederbeschreibbaren UDO-Medien lassen sich etwa 10.000-mal mit Daten füllen, wobei kein vorheriger Datenlöschvorgang vonnöten ist.

Um nicht nur Ansprüche an die Langzeitdatensicherung befriedigen zu können, sondern auch einen zügigen Zugriff auf die gespeicherten Daten zu ermöglichen, bieten die mit Constant Angular Velocity (CAV) drehenden UDO-Laufwerke eine Lese-Datenrate von maximal 8 MByte/s und eine Schreib-Datenrate von bis zu 4 MByte/s inklusive Überprüfung. Die UDO-Laufwerke verfügen über einen 32-MByte-Cache.

UDO ist da - MO-Nachfolger mit blauem Laser von Plasmon 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

stahlbeton 04. Dez 2003

Ja, genau das gibts bereits - ist allerdings noch unerschwinglicher als UDO: Googeln...

MAnni 24. Nov 2003

Ich halte so eine Angabe eh für einen Werbetrick... Iomega hat es damals mit den ZIP's...

Kaio 24. Nov 2003

Hier ist von MO-Disk die Rede. Syquest hat nie MO-Laufwerke oder MO-Medien hergestellt...

Ralf Krause 24. Nov 2003

Wer wirklich professionell Daten speichert weiss genau, das man fuer den Fall das man...

Ralf 24. Nov 2003

Um solche Langzeitdatensicherungen wieder herzustellen hilft dir ja das Laufwerk alleine...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /