Abo
  • Services:

UDO ist da - MO-Nachfolger mit blauem Laser von Plasmon

30 GByte pro UDO-Medium im 5,25-Zoll-MO-Kassetten-Fomat

Laut Plasmon sind die ersten UDO-Laufwerke (Ultra Density Optical) und passende Medien zur dauerhaften Datenarchivierung ab Dezember 2003 erhältlich. Die UDO-Medien werden sowohl auf der Ober- als auch auf der Unterseite mit blauem Laser beschrieben und fassen in der ersten UDO-Generation insgesamt 30 GByte Daten.

Artikel veröffentlicht am ,

UDO-Medien sind wie MO-Medien in 5,25-Zoll-ISO-Standard-Kassetten untergebracht, so dass sie in derselben Bibliothek gelagert werden können. Noch sind UDO-Laufwerke allerdings nicht in der Lage, MO-Medien zu lesen, dies wird erst mit künftigen Produkten möglich sein, so Plasmon. Ab 2005 soll zudem die UDO-Speicherkapazität auf 60 GByte und 2006 auf 120 GByte angehoben werden. Geplant ist laut Plasmon, dass sich die Kapazitäten der Laufwerke und Datenträger alle 18 oder 24 Monate verdoppeln.

UDO-Laufwerk mit Medium
UDO-Laufwerk mit Medium
Inhalt:
  1. UDO ist da - MO-Nachfolger mit blauem Laser von Plasmon
  2. UDO ist da - MO-Nachfolger mit blauem Laser von Plasmon

Entwickelt wurde die Technik für Organisationen, die sichere Langzeitspeichermöglichkeiten für wichtige Informationen suchen. Plasmon verspricht, dass die im Phase-Change-Verfahren beschriebenen UDO-Medien ihre Daten mindestens 50 Jahre halten können. Zudem sollen die einmal beschreibbaren Medien so angelegt sein, dass die auf sie geschriebenen Daten nicht verfälscht werden können. Die wiederbeschreibbaren UDO-Medien lassen sich etwa 10.000-mal mit Daten füllen, wobei kein vorheriger Datenlöschvorgang vonnöten ist.

Um nicht nur Ansprüche an die Langzeitdatensicherung befriedigen zu können, sondern auch einen zügigen Zugriff auf die gespeicherten Daten zu ermöglichen, bieten die mit Constant Angular Velocity (CAV) drehenden UDO-Laufwerke eine Lese-Datenrate von maximal 8 MByte/s und eine Schreib-Datenrate von bis zu 4 MByte/s inklusive Überprüfung. Die UDO-Laufwerke verfügen über einen 32-MByte-Cache.

UDO ist da - MO-Nachfolger mit blauem Laser von Plasmon 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 15.02.)
  2. 23,49€
  3. (-46%) 24,99€
  4. 32,99€ (erscheint am 25.01.)

stahlbeton 04. Dez 2003

Ja, genau das gibts bereits - ist allerdings noch unerschwinglicher als UDO: Googeln...

MAnni 24. Nov 2003

Ich halte so eine Angabe eh für einen Werbetrick... Iomega hat es damals mit den ZIP's...

Kaio 24. Nov 2003

Hier ist von MO-Disk die Rede. Syquest hat nie MO-Laufwerke oder MO-Medien hergestellt...

Ralf Krause 24. Nov 2003

Wer wirklich professionell Daten speichert weiss genau, das man fuer den Fall das man...

Ralf 24. Nov 2003

Um solche Langzeitdatensicherungen wieder herzustellen hilft dir ja das Laufwerk alleine...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
    Schwerlastverkehr
    Oberleitung - aber richtig!

    Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
    2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
    3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

    WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
    WLAN-Tracking und Datenschutz
    Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

    Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
    Eine Analyse von Harald Büring

    1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
    2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
    3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

      •  /