Abo
  • Services:

Sicherheitslücken in Opera 7.x entdeckt (Update)

Opera 7.23 für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD soll für Abhilfe sorgen

Im Opera-Browser der Version 7.x wurden zwei Sicherheitslücken bekannt, die es einem Angreifer erlauben, Programmcode auszuführen oder über eine Backdoor Zugang zum System zu erlangen. Außerdem wurde eine Sicherheitslücke in OpenSSL bereinigt. Zum Stopfen der Sicherheitslücken bietet Opera lediglich eine Vollinstallation in Form von Opera 7.23 für die betroffenen Plattformen Windows, Linux, Solaris und FreeBSD an.

Artikel veröffentlicht am ,

Das eine Sicherheitsleck in Opera 7.x tritt beim Download von Skin-Dateien auf, wobei ein Buffer Overflow auftreten kann, wenn die Skins verwendet werden. Darüber wird ein Angreifer in die Lage versetzt, das System zum Absturz zu bringen oder über eine Backdoor unberechtigten Zugang zum System zu erlangen. Die zweite Sicherheitslücke steckt in den ZIP-Routinen beim Umgang mit Skins, wo es zu einem Buffer Overflow kommt, so dass darüber Programmcode auf dem System des Nutzers ausgeführt werden kann, wenn der Angreifer das Opfer zum Besuch einer präparierten Webseite bringen kann. Zudem wird mit dem Update auf Opera 7.23 eine Sicherheitslücke in der OpenSSL-Implementierung bereinigt. Separate Patches für frühere Versionen von Opera 7.x wurden nicht zur Verfügung gestellt.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Berlin

Opera 7.23 für Windows, Linux, Solaris und FreeBSD steht ab sofort in einer kostenlosen Version mit eingeblendeten Werbebannern mit und ohne Java-Engine in englischer Sprache zum Download bereit. Zur Abschaltung der Werbebanner fällt eine Registriergebühr in Höhe von 29,- Euro an. In einer zeitlich befristeten Sonderaktion erhält man derzeit von Opera bei Kauf eines Registrierungsschlüssels einen zweiten Schlüssel gratis dazu.

Deutsche Sprachdateien gibt es als separaten Download für die Vorversionen, welche sich auch mit der aktuellen Fassung vertragen sollten. Eine alternative Übersetzung findet sich auf der Webseite Opera7.de, wo auch eine Komplettinstallation einer deutschen Version angeboten wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 269,00€
  2. (heute u. a. JBL E50BT Over-ear Kopfhörer 49,00€ statt 149,00€)
  3. 159€

Martin 25. Feb 2004

Hä? Was haben "einige Mailprogis" mit Javascript bzw. mit Opera zu tun? Wenn dir nur...

me-- 25. Feb 2004

leider gibt es inzwischen schon andere probs mit der neuen 7.23 version und java script...

ip (Golem.de) 24. Nov 2003

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser, der Meldungstext wurde ergänzt, nachdem weitere...

Martin 22. Nov 2003

Immerhin ist auch nichts darüber bekannt, dass ein Schaden entstanden ist. Beim IE bin...

QuHno 22. Nov 2003

Eher deswegen: Weil Opera die Lücke innerhalb von Tagen[1] patcht und MS garnicht, wenn...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /