broadnet mediascape: DSL mit IP-Telefonie für Privatkunden

Mit dataHighways phone per DSL-Internetzugang normal telefonieren

Broadnet mediascape bietet Privatkunden ab Dezember 2003 einen DSL-Zugang inklusive eines vollwertigen Telefonanschlusses ab 39,- Euro im Monat an. Über die DSL-Verbindung können Telefon und PC unabhängig voneinander ohne Qualitätseinbußen angeschlossen werden, so der Anbieter. Die Kosten für einen herkömmlichen Telefonanschluss entfallen, telefoniert wird via Voice over IP.

Artikel veröffentlicht am ,

So soll das Produkt dataHighways phone den bisherigen Telefonanschluss ersetzen, ist aber vom gleichzeitigen Betrieb eines PCs unabhängig, da es sich dabei nicht um eine Softwarelösung handelt. Dazu liefert der Anbieter einen "ATA Analogwandler" zur Einbindung herkömmlicher analoger Telefone ins heimische Ethernet. Der Erwerb spezieller VoIP-Telefone ist demnach nicht nötig, obwohl die Geräte ebenfalls in Verbindung mit dataHighways phone genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. (Junior-) Referent (m/w/d) Anwendungsmanagement im Team IT-Management und Services
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  2. SAP HCM Senior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Haßfurt
Detailsuche

Mit dataHighways phone telefonieren Kunden im Netz von broadnet mediascape und in den Netzen angeschlossener Carrier kostenlos. Für Gespräche ins herkömmliche Festnetz fallen deutschlandweit 2,5 Cent pro Minute an. Mit Ausnahme der Gespräche in das öffentliche Telefonnetz wird dataHighways phone nutzerbasiert abgerechnet. Das durch die Gespräche verursachte Datenvolumen ist bei allen Tarifen kostenfrei.

Adapter für normale Telefone
Adapter für normale Telefone
Bei dataHighways phone ist im monatlichen Grundpreis der Anschluss für eine Rufnummer bzw. einen Teilnehmer enthalten. Optional bietet broadnet mediascape bis zu drei zusätzliche Rufnummern je Leitung gegen Aufpreis an. In der Bereitstellungsgebühr ist die Rufnummernportierung enthalten.

DataHighways phone gibt es in Verbindung mit einem ADSL- (768/128 kbps oder max. 1.536 kbps) oder SDSL-Internetzugang (tagsüber 192 kbps oder 256 kbps, nachts 1.536 kbps), bei dem die Kunden zwischen Flatrates und Volumentarifen wählen können. Die monatlichen Preise beginnen bei 39,- Euro für eine ADSL- oder SDSL-Volumentarif mit 1 GByte Transfervolumen. Eine 1,5-Mbps-ADSL-Anbindung mit Volumentarif (20 GByte frei) kostet 59,- Euro, wie auch die zeitbeschränkte SDSL-Flatrate. Die 768-Kbps-ADSL-Flatrate schlägt mit 49,- Euro zu Buche. Die Einrichtungsgebühr liegt bei einjähriger Bindung jeweils bei 99,- Euro, bei zweijähriger Bindung sinkt sie auf 49,- Euro. Ein zusätzlicher T-DSL-Anschluss wird nicht benötigt. Bestehende DSL-Kunden des Unternehmens können für zusätzliche 12,99 Euro/Monat ebenfalls das IP-Telefonie-Angebot nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Christian 10. Dez 2004

Hallo, würde auch gerne meinen Broadnet Vertrag kündigen. Bin allerdings noch nicht über...

Tim 21. Nov 2004

Hallo, Arcor ist genauso ein Laden, die Zeiten wo man 1-2 Stunden in der Warteschleife...

Steffen 21. Nov 2004

Hallo Leute! Ich hatte auch BM. Aber das war mir echt zu dumm dort. Keine Antwort von...

Tim 21. Nov 2004

Hallo, so ich hatte die Schnautze voll von dem BM VOIP Angebot, die Gesprächsqualität war...

hama4 20. Nov 2004

Hallo! Benutze Broadnet ebenfalls seit einem Monat und kann leider nicht so gutes...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /