Abo
  • Services:

broadnet mediascape: DSL mit IP-Telefonie für Privatkunden

Mit dataHighways phone per DSL-Internetzugang normal telefonieren

Broadnet mediascape bietet Privatkunden ab Dezember 2003 einen DSL-Zugang inklusive eines vollwertigen Telefonanschlusses ab 39,- Euro im Monat an. Über die DSL-Verbindung können Telefon und PC unabhängig voneinander ohne Qualitätseinbußen angeschlossen werden, so der Anbieter. Die Kosten für einen herkömmlichen Telefonanschluss entfallen, telefoniert wird via Voice over IP.

Artikel veröffentlicht am ,

So soll das Produkt dataHighways phone den bisherigen Telefonanschluss ersetzen, ist aber vom gleichzeitigen Betrieb eines PCs unabhängig, da es sich dabei nicht um eine Softwarelösung handelt. Dazu liefert der Anbieter einen "ATA Analogwandler" zur Einbindung herkömmlicher analoger Telefone ins heimische Ethernet. Der Erwerb spezieller VoIP-Telefone ist demnach nicht nötig, obwohl die Geräte ebenfalls in Verbindung mit dataHighways phone genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. Senacor Technologies AG, verschiedene Standorte
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Mit dataHighways phone telefonieren Kunden im Netz von broadnet mediascape und in den Netzen angeschlossener Carrier kostenlos. Für Gespräche ins herkömmliche Festnetz fallen deutschlandweit 2,5 Cent pro Minute an. Mit Ausnahme der Gespräche in das öffentliche Telefonnetz wird dataHighways phone nutzerbasiert abgerechnet. Das durch die Gespräche verursachte Datenvolumen ist bei allen Tarifen kostenfrei.

Adapter für normale Telefone
Adapter für normale Telefone
Bei dataHighways phone ist im monatlichen Grundpreis der Anschluss für eine Rufnummer bzw. einen Teilnehmer enthalten. Optional bietet broadnet mediascape bis zu drei zusätzliche Rufnummern je Leitung gegen Aufpreis an. In der Bereitstellungsgebühr ist die Rufnummernportierung enthalten.

DataHighways phone gibt es in Verbindung mit einem ADSL- (768/128 kbps oder max. 1.536 kbps) oder SDSL-Internetzugang (tagsüber 192 kbps oder 256 kbps, nachts 1.536 kbps), bei dem die Kunden zwischen Flatrates und Volumentarifen wählen können. Die monatlichen Preise beginnen bei 39,- Euro für eine ADSL- oder SDSL-Volumentarif mit 1 GByte Transfervolumen. Eine 1,5-Mbps-ADSL-Anbindung mit Volumentarif (20 GByte frei) kostet 59,- Euro, wie auch die zeitbeschränkte SDSL-Flatrate. Die 768-Kbps-ADSL-Flatrate schlägt mit 49,- Euro zu Buche. Die Einrichtungsgebühr liegt bei einjähriger Bindung jeweils bei 99,- Euro, bei zweijähriger Bindung sinkt sie auf 49,- Euro. Ein zusätzlicher T-DSL-Anschluss wird nicht benötigt. Bestehende DSL-Kunden des Unternehmens können für zusätzliche 12,99 Euro/Monat ebenfalls das IP-Telefonie-Angebot nutzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Christian 10. Dez 2004

Hallo, würde auch gerne meinen Broadnet Vertrag kündigen. Bin allerdings noch nicht über...

Tim 21. Nov 2004

Hallo, Arcor ist genauso ein Laden, die Zeiten wo man 1-2 Stunden in der Warteschleife...

Steffen 21. Nov 2004

Hallo Leute! Ich hatte auch BM. Aber das war mir echt zu dumm dort. Keine Antwort von...

Tim 21. Nov 2004

Hallo, so ich hatte die Schnautze voll von dem BM VOIP Angebot, die Gesprächsqualität war...

hama4 20. Nov 2004

Hallo! Benutze Broadnet ebenfalls seit einem Monat und kann leider nicht so gutes...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzug ist erschreckend unspektakulär
Coradia iLint
Alstoms Brennstoffzellenzug ist "erschreckend unspektakulär"

Ein Nahverkehrszug mit Elektroantrieb ist eigentlich keine Erwähnung wert, dieser jedoch schon: Der vom französischen Konzern Alstom entwickelte Coradia iLint hat einen Antrieb mit Brennstoffzelle. Wir sind mitgefahren.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Alternativer Antrieb Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus
  2. General Motors Surus bringt Brennstoffzellen in autonome Lkw
  3. Alternative Antriebe Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

    •  /