Spieletest: Wallace & Gromit - Knetfiguren im Videospiel

Erfinder und sein schlauer Hund erleben ersten Auftritt auf Xbox, Cube und PS2

Die kurzen TV-Episoden des Erfinders Wallace und seines schlauen Hundes Gromit sind zweifellos Sternstunden des Animationsfilmes, auf eine Videospielumsetzung des sympathischen Paares mussten Fans allerdings trotz des großen Erfolges der Reihe eine ganze Weile warten. Jetzt ist das von Bam Entertainment entwickelte Spiel für Konsolen fertig gestellt - und kann leider nur teilweise den Witz und den Charme der TV-Vorlage abbilden.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Spiel orientiert sich inhaltlich nicht an einer TV-Folge, sondern hat eine eigene Story spendiert bekommen: Der böse Pinguin Feathers McGraw treibt mal wieder sein Unwesen und hat sich diesmal den städtischen Zoo für seine neuen Missetaten ausgesucht. Unter anderem hat er den Eisbär Archie entführt, um den sich Wallace & Gromit seit einiger Zeit liebevoll kümmern, aber auch andere Zoobewohner wurden eingesperrt, und überhaupt herrscht überall Chaos und Unordnung.

Inhalt:
  1. Spieletest: Wallace & Gromit - Knetfiguren im Videospiel
  2. Spieletest: Wallace & Gromit - Knetfiguren im Videospiel

Screenshot #1
Screenshot #1
Da muss natürlich Wallace ran, um mit seinen bekanntlich immer äußerst seltsam anmutenden Erfindungen wieder Ordnung zu schaffen. Und der Spieler versucht in der Rolle von Gromit, all die Dinge einzusammeln und die Vorbereitungen zu treffen, um Wallace bei seiner Arbeit zu unterstützen. Spielerisch wird dabei trotz vieler witziger Gimmicks wie Bananen-Gewehr, Porridge-Kanone und Gyrocopter eher Hausmannkost geboten - in sieben recht überschaubaren Plattform-Welten klaubt man Schrauben und Muttern auf, drückt Schalter, überwindet knifflige Sprungpassagen und löst kleinere Rätsel.

Screenshot #2
Screenshot #2
Bei einigen der nicht ganz einfachen Geschicklichkeitsübungen kommt schnell Frust auf Grund der ungünstigen Kameraeinstellungen auf; beständig muss manuell nachjustiert werden, und trotzdem springt man immer noch öfter unverschuldet ins Leere. Ebenfalls nicht so schön: Auch wenn einem Wallace immer wieder Anleitungen gibt, was als Nächstes getan werden muss, hängt man stellenweise in den Levels fest und erkennt nicht genau, wie und wo die nächste Aufgabe zu lösen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Wallace & Gromit - Knetfiguren im Videospiel 
  1. 1
  2. 2
  3.  


ThorMieNator 24. Nov 2003

Die Handlung "Der böse Pinguin ... treibt mal wieder sein Unwesen" sollte Dich aber bei...

Geek 23. Nov 2003

Jaja, was du nicht kennst ist uninteressant. *ts* Aber glaub mir Wallace & Gromit sind...

Volker 23. Nov 2003

Stimmt... Wallace & Grommit kennt nun wirklich jeder... wenn nicht solltest du mal ganz...

Tim 23. Nov 2003

Wie kann man denn Wallce & Gromit nicht kennen? tsts... aber schade ums spiel, da hätte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
Von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /