Abo
  • IT-Karriere:

Epson mit zwei Einsteiger-Laserdruckern

Epson EPL-6200 und Epson EPL-6200L ab rund 270,- Euro erhältlich

Epson hat zwei neue Laserdrucker vorgestellt. Der Epson EPL-6200 und der EPL-6200L sind die Nachfolger des Epson EPL-6100. Während der Epson EPL-6200 ein 1.200-dpi-Drucker ist, erreicht der Epson EPL-6200L nur 600 dpi.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Epson EPL-6200 verfügt über einen 200-MHz-Druck-Controller und eine maximale Speicherkapazität von 136 MByte, standardmäßig sind 8 MByte dabei. Der eher für private Anwender gedachte Epson EPL-6200L arbeitet mit einem 48-MHz-Controller und einem 2-MByte-Speicher.

Stellenmarkt
  1. Ecologic Institut gemeinnützige GmbH, Berlin
  2. NOVENTI Health SE, Mannheim

Beide Drucker verarbeiten Medien mit Formaten von bis zu A4 (163 g/Quadratmeter) einschließlich Umschlägen, Aufklebern und Folien. Der Epson EPL-6200 verfügt über eine Papierkapazität von bis zu 750 Blatt (250 Blatt standardmäßig, 500 optional) in zwei verschiedenen Papierfächern. Eine optional erhältliche Duplex-Einheit ermöglicht den beidseitigen Druck. Der Epson EPL-6200L ist serienmäßig mit einer 150-Blatt-Papierkassette ausgerüstet.

Der Epson EPL-6200 und der Epson EPL-6200L drucken mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 Seiten pro Minute und sollen nur 10,3 Sekunden benötigen, bis sie den ersten Ausdruck ausgeben können.

Der Epson EPL-6200 ist sowohl für Netzwerkumgebungen als auch den lokalen Anschluss geeignet. Dank der optionalen 10/100-Base-TX-Ethernet-Schnittstelle kann er auch im LAN betrieben werden. Für den lokalen Anschluss verfügt er über eine USB- sowie eine parallele Schnittstelle.

Der Epson EPL-6200 unterstützt PCL5e, PCL6, Epson ESC/Page, FX und Adobe Postscript 3, während der Epson EPL-6200L über die USB-Schnittstelle angeschlossen wird und Mac und Windows unterstützt.

Der Epson EPL-6200 soll 465,- Euro kosten, während für den Epson EPL-6200L 269,- Euro verlangt werden. Beide Geräte sollen ab November 2003 erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 16,49€
  3. 64,99€ (Release am 25. Oktober)

Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /