Abo
  • Services:

FSF bittet Kalifornier um Microsoft-Gutscheine

FSF: "Freiheit von Software mit Microsofts Mitteln verteidigen."

Die Free Software Foundation (FSF) bittet kalifornische Käufer von Microsoft-Software um ihre Microsoft-Gutscheine. Microsoft-Kunden in Kalifornien erhalten im Rahmen eines Vergleichs Gutscheine als Ausgleich für überhöhte Softwarepreise. Die Gutscheine können beim Kauf von Hard- und Software diverser Hersteller eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt zahlt Microsoft im Rahmen des Vergleichs 1,1 Milliarden US-Dollar in Form von Gutscheinen an Kunden in Kalifornien aus, die Windows, MS-DOS, Office, Excel, Word, die Works Suite oder Home Essentials 97/98 gekauft haben. Die Gutscheine können beim Kauf von beliebiger Hard- und Software genutzt werden. Alternativ können sie jedoch an gemeinnützige, selbst nicht kalifornische Organisationen gespendet werden, zu denen auch die FSF zählt.

So können Kunden auf Basis des im Rahmen einer Sammelklage erzielten Vergleichs freie Software fördern, erklärt Bradley M. Kuhn, Executive Director der FSF. Er fordert die Berechtigten auf, ihre Gutscheine entweder an die FSF zu spenden oder mit ihnen Software der FSF zu erwerben. "Was könnte besser sein, als Microsofts eigene Mittel zu nutzen, um die Freiheit von Software und die GPL zu verteidigen?", fragt Kuhn.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Herb 24. Nov 2003

Die FSF mit dem Roten Kreuz vergleichen??? Bist du noch ganz fit? Ich glaube, du...

Frank 21. Nov 2003

Ja allerdings ist das dann wieder erst mal ein GEwöhnungs prozess den die meisten...

salamander 21. Nov 2003

So ein ...! Eine gesunde heterogene Wirtschaftslandschaft ist wesentlich ertragreicher...

salamander 21. Nov 2003

ACK & NACK 1) Ich bin mit Produkten von MS auch nicht sonderlich zufrieden. Das liegt...

Ralf Krause 21. Nov 2003

Full ACK. Aber das habe ich auch nicht behauptet. Und das perfekte Betriebssystem wird...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /