Abo
  • Services:

FSF bittet Kalifornier um Microsoft-Gutscheine

FSF: "Freiheit von Software mit Microsofts Mitteln verteidigen."

Die Free Software Foundation (FSF) bittet kalifornische Käufer von Microsoft-Software um ihre Microsoft-Gutscheine. Microsoft-Kunden in Kalifornien erhalten im Rahmen eines Vergleichs Gutscheine als Ausgleich für überhöhte Softwarepreise. Die Gutscheine können beim Kauf von Hard- und Software diverser Hersteller eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt zahlt Microsoft im Rahmen des Vergleichs 1,1 Milliarden US-Dollar in Form von Gutscheinen an Kunden in Kalifornien aus, die Windows, MS-DOS, Office, Excel, Word, die Works Suite oder Home Essentials 97/98 gekauft haben. Die Gutscheine können beim Kauf von beliebiger Hard- und Software genutzt werden. Alternativ können sie jedoch an gemeinnützige, selbst nicht kalifornische Organisationen gespendet werden, zu denen auch die FSF zählt.

So können Kunden auf Basis des im Rahmen einer Sammelklage erzielten Vergleichs freie Software fördern, erklärt Bradley M. Kuhn, Executive Director der FSF. Er fordert die Berechtigten auf, ihre Gutscheine entweder an die FSF zu spenden oder mit ihnen Software der FSF zu erwerben. "Was könnte besser sein, als Microsofts eigene Mittel zu nutzen, um die Freiheit von Software und die GPL zu verteidigen?", fragt Kuhn.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-55%) 26,99€
  4. 32,99€

Herb 24. Nov 2003

Die FSF mit dem Roten Kreuz vergleichen??? Bist du noch ganz fit? Ich glaube, du...

Frank 21. Nov 2003

Ja allerdings ist das dann wieder erst mal ein GEwöhnungs prozess den die meisten...

salamander 21. Nov 2003

So ein ...! Eine gesunde heterogene Wirtschaftslandschaft ist wesentlich ertragreicher...

salamander 21. Nov 2003

ACK & NACK 1) Ich bin mit Produkten von MS auch nicht sonderlich zufrieden. Das liegt...

Ralf Krause 21. Nov 2003

Full ACK. Aber das habe ich auch nicht behauptet. Und das perfekte Betriebssystem wird...


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
  2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /