Abo
  • IT-Karriere:

Auch Borland ohne Messestand auf der CeBIT 2004

Alternative Veranstaltungen sollen Kontakt zu Kunden und Interessenten aufbauen

Nachdem bereits Canon, HP und OKI bekannt gegeben haben, nicht an der CeBIT 2004 im kommenden Jahr teilzunehmen, verzichtet mit Borland nun auch ein Software-Hersteller auf einen Messestand. Ähnlich wie die anderen Firmen will Borland zielgerichtet über spezielle Veranstaltungen seine Kundschaft erreichen, wobei eine Messe nicht mehr als adäquates Mittel betrachtet wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Um Kunden und Interessenten über aktuelle Entwicklungen beim Application Lifecycle Management zu informieren, will Borland eine Reihe von eigenen Veranstaltungen durchführen, anstatt sich mit einem Stand auf der CeBIT 2004 zu präsentieren. Borland verspricht sich davon, Kunden direkter ansprechen zu können als dies während eines Messeauftritts an einem einzigen Ort möglich wäre.

Stellenmarkt
  1. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  2. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb (Raum Hof)

"Wir wollen nicht warten, bis die Kunden zum Messestand kommen, sondern einen direkteren Kontakt mit unseren Kunden aufnehmen", erklärt Josef Narings, General Manager Central Europe bei Borland. "Mit eigenen Veranstaltungen können wir die aktuellen Technologien und Trends in der Anwendungsentwicklung und die Möglichkeiten beim praxisgerechten Einsatz unserer Produkte wesentlich besser vermitteln."

So plant Borland ab Februar 2004, speziell für Software-Entwickler und Entwickler-Teams in mehreren Städten in Deutschland und in der Schweiz eine technisch orientierte Roadshow durchzuführen. An Projektleiter und IT-Verantwortliche richtet sich hingegen die bekannte EEC (Borland Enterprise Essentials Conference), die Anfang Mai 2004 stattfinden wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. (u. a. Star Wars, Architecture und Minecraft)
  3. 114,99€
  4. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

Harald 26. Nov 2003

Ich halte Borland nachwievor für ein hervorragends Unternehmen. Borland ist weltweit das...

Stefan 21. Nov 2003

ich hab von der zunehmenden menge geschrieben, nicht davon, dass es das vorher nie...

Frank 21. Nov 2003

So ein quatsch.. das hat es schon von Beginn an gegeben... auf meiner ersten Cbit for 10...

Marc 20. Nov 2003

schade! gerade borland hatte einen sehr informativen stand mit guten tutorials zu...

Stefan 20. Nov 2003

es wundert nicht, dass immer mehr aussteller die cebit canceln. die letzten jahre hat die...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /