• IT-Karriere:
  • Services:

AMD: Zweites AMD-Werk in Dresden ab 2006 in Betrieb

FAB 36 wird direkt neben FAB 30 stehen und 64-Bit-Prozessoren fertigen

Nachdem es schon einige Vorabberichte in Zeitungen gab, hat AMD nun offiziell den Bau seiner zweiten Prozessor-Fabrik in Dresden bekannt gegeben und mit einem symbolischen ersten Spatenstich begonnen. Das "Fab 36" getaufte Halbleiterwerk soll direkt neben der Fab 30 errichtet werden und 64-Bit-Prozessoren wie den Opteron und den Athlon 64 auf 300-mm-Wafern herstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die AMD Fab 36 firmiert offiziell als AMD Fab 36 LLC & Co. KG und soll im Jahr 2006 mit voraussichtlich rund 1.000 Mitarbeitern - vor allem hoch qualifizierten Ingenieuren und Technikern - die Produktion aufnehmen. Zum Einsatz kommt dabei AMDs automatische Fertigungstechnik "Automated Precision Manufacturing (APM 3.0)".

Stellenmarkt
  1. Leibniz Universität Hannover, Hannover
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Soest

Als Grund für die Expansion in Deutschland nennt AMD die positiven Reaktionen seiner Kunden und die zunehmende Nachfrage nach AMD64-Produkten, weswegen es jetzt an der Zeit sei, die Fertigungskapazitäten zu erweitern. "Nur so werden wir auch den künftigen Bedarf an unseren Produkten effektiv decken können", sagte Hector Ruiz, President und CEO von AMD. In AMD Fab 36 sollen künftige Generationen von AMD64-Mikroprozessoren hergestellt werden.

Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt bezeichnet AMDs Investition als die größte in Ostdeutschland seit der Wiedervereinigung 1990. Insgesamt will AMD im Laufe der nächsten vier Jahre rund 2,4 Milliarden US-Dollar in die Fab 36 investieren. "Für diesen Zeitraum haben wir mit unseren Partnern und durch staatliche Unterstützung eine Finanzierung von rund 1,5 Milliarden US-Dollar vereinbart", so Bob Rivet, Chief Financial Officer von AMD. Man habe in der Region das "beste finanzielle Unterstützungspaket von staatlicher Seite" bekommen, offenbar der wichtigste Grund für die Expansion in Dresden.

Die Finanzierung beinhaltet einen Konsortialkredit in Höhe von rund 700 Millionen US-Dollar. Der Freistaat Sachsen und die Bundesrepublik Deutschland haben eine Restbürgschaft in Höhe von 80 Prozent dieser Summe übernommen. Hinzu kommen rund 500 Millionen US-Dollar an Zulagen und Zuschüssen von Seiten des Bundes und des Landes, die allerdings noch von der EU-Kommission genehmigt werden müssen.

Darüber hinaus beteiligen sich der Freistaat Sachsen und eine Gruppe europäischer Investoren unter der Führung von M+W Zander mit weiteren rund 320 Millionen US-Dollar am Unternehmen. Die verbleibende Summe wird von AMD und möglichen Partnern getragen, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn wies darauf hin, dass sich Dresden in den letzten Jahren durch staatliche Investitionen zum bedeutendsten Standort für Mikroelektronik in Europa entwickelt habe. Mittlerweile seien über 11.000 Menschen in der Region Dresden in der Halbleiterindustrie beschäftigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65BX9LB für 1.699€)
  2. 117,19€
  3. (u. a. Sony-TVs, Xbox-Spiele von EA, Norton 360 Premium 2021 für 21,59€ und WISO Steuer-Sparbuch...
  4. 444,99€

Thoddy398 09. Jul 2005

http://www01.silicon.de/cpo/news-csh/detail.php?nr=12963&kategorie=news-csh Und bevor du...

muffel 21. Nov 2003

Nix subventionen. Bürgschaften. Und hast du mal dran gedacht was an so einem werk an...

Spy74 21. Nov 2003

ähm, "nur nicht jammern", du bistn typischer fall von "dumm labern, aber nicht...

Henman 20. Nov 2003

Aber lieber so die Subventionen verballern als für irgendwelchelche ABM Maßnahmen ohne...

nur nicht jammern 20. Nov 2003

So ein Schwachsinn - wieder werden zig Millionen an Subventionen verballert. Wie wärs mal...


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    AfD und Elektroautos: Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
    AfD und Elektroautos
    "Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!"

    Der AfD-Abgeordnete Marc Bernhard hat im Bundestag gegen die Elektromobilität gewettert. In seiner Rede war kein einziger Satz richtig.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Nach Börsengang Lucid plant Konkurrenz für Teslas Model 3
    2. Econelo M1 Netto verkauft Elektro-Kabinenroller für 5.800 Euro
    3. Laden von E-Autos Spitzentreffen zu möglichen Engpässen im Stromnetz

      •  /