Abo
  • Services:

Handy-Akkus von Siemens und Nokia mit Batterien aufladen

E-Pac kann an zahlreiche Siemens- und Nokia-Handys angeschlossen werden

Mit dem E-Pac lassen sich die Akkus etlicher Handy-Modelle von Siemens und Nokia über gewöhnliche AA-Batterien aufladen, um so in Notsituationen weiter drahtlos telefonieren zu können. Für bislang nicht unterstützte Siemens-Modelle sollen Anfang 2004 passende Adapterkabel erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

E-Pac
E-Pac
Das 80 x 63 x 18 mm messende und 43 Gramm wiegende E-Pac fasst vier AA-Batterien, womit das Aufladen des Handy-Akkus ermöglicht wird. Der Aufladevorgang soll ähnlich lange dauern, als ob man den betreffenden Akku mit einem normalen Netzteil auflädt, wobei die Ladeleistung von der Qualität der verwendeten Batterien abhängt.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Zum Anschluss an das Handy liegen dem Gerät entsprechende Adapterkabel bei. Eine elektronisches Bauteil im E-Pac soll garantieren, dass die möglicherweise noch im Akku verbliebene Ladeenergie nicht vom Handy in das E-Pac fließt und der Akku entladen wird.

Das E-Pac soll im November 2004 zum Preis von 14,95 Euro in den Regalen stehen. Das Gerät funktioniert nach Herstellerangaben mit den Siemens-Modellen der S-, M- und C-Reihe sowie allen Nokia-Handys. Für die Siemens-Modelle A55, C55, M55, SL55, A52, CL50, MC60 und C60 sollen im Januar 2004 passende Adapterkabel nachgereicht werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Anna 10. Mai 2004

Ich finde Simens einfach nur scheiße das wollte ich mal gesagt haben

dan der akku user 07. Mai 2004

so ein mist das man nicht akkus nehmen kann, mit dem gedanken das ich akkus nehmen werde...

Kerstin 06. Jan 2004

habe mich erkundigt, mit Akkus kann man das Gerät nicht laden, weil die nicht 6 Vollt...

c.b. 22. Nov 2003

...und auch völliger Blödsinn, dass da Batterien verwendet werden. Schliesslich kann man...

Thilo Mohr 21. Nov 2003

Den Satz meinst du nicht ernst, oder? Wenn AAA-Batterien ins Handy passen würden, würde...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
    Geforce RTX 2060 im Test
    Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

    Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
    2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
    3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

    Privatsphäre: Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook
    Privatsphäre
    "Kaum wird die App geöffnet, landen Daten bei Facebook"

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung Daten an das soziale Netzwerk Facebook. Frederike Kaltheuner von der Organisation Privacy International erklärt, wie Nutzer sich wehren können.
    Ein Interview von Hakan Tanriverdi

    1. Facebook 15.000 Moderatoren und ein lückenhaftes Regelwerk
    2. Facebook Netflix und Spotify bekamen Zugriff auf private Nachrichten
    3. Datenschutz Löschen des Tracking-Verlaufs auf Facebook macht Probleme

      •  /