Handy-Akkus von Siemens und Nokia mit Batterien aufladen

E-Pac kann an zahlreiche Siemens- und Nokia-Handys angeschlossen werden

Mit dem E-Pac lassen sich die Akkus etlicher Handy-Modelle von Siemens und Nokia über gewöhnliche AA-Batterien aufladen, um so in Notsituationen weiter drahtlos telefonieren zu können. Für bislang nicht unterstützte Siemens-Modelle sollen Anfang 2004 passende Adapterkabel erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

E-Pac
E-Pac
Das 80 x 63 x 18 mm messende und 43 Gramm wiegende E-Pac fasst vier AA-Batterien, womit das Aufladen des Handy-Akkus ermöglicht wird. Der Aufladevorgang soll ähnlich lange dauern, als ob man den betreffenden Akku mit einem normalen Netzteil auflädt, wobei die Ladeleistung von der Qualität der verwendeten Batterien abhängt.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Betreuung Schulen
    KommunalBIT AöR, Fürth
  2. Backend Web Developer (m/w/d)
    MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden
Detailsuche

Zum Anschluss an das Handy liegen dem Gerät entsprechende Adapterkabel bei. Eine elektronisches Bauteil im E-Pac soll garantieren, dass die möglicherweise noch im Akku verbliebene Ladeenergie nicht vom Handy in das E-Pac fließt und der Akku entladen wird.

Das E-Pac soll im November 2004 zum Preis von 14,95 Euro in den Regalen stehen. Das Gerät funktioniert nach Herstellerangaben mit den Siemens-Modellen der S-, M- und C-Reihe sowie allen Nokia-Handys. Für die Siemens-Modelle A55, C55, M55, SL55, A52, CL50, MC60 und C60 sollen im Januar 2004 passende Adapterkabel nachgereicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anna 10. Mai 2004

Ich finde Simens einfach nur scheiße das wollte ich mal gesagt haben

dan der akku user 07. Mai 2004

so ein mist das man nicht akkus nehmen kann, mit dem gedanken das ich akkus nehmen werde...

Kerstin 06. Jan 2004

habe mich erkundigt, mit Akkus kann man das Gerät nicht laden, weil die nicht 6 Vollt...

c.b. 22. Nov 2003

...und auch völliger Blödsinn, dass da Batterien verwendet werden. Schliesslich kann man...

Thilo Mohr 21. Nov 2003

Den Satz meinst du nicht ernst, oder? Wenn AAA-Batterien ins Handy passen würden, würde...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Fenix 7 im Test
Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran

Eine weitere Funktionslücke ist geschlossen: Nun hat auch die Garmin Fenix 7 einen Touchscreen - und noch mehr Akkulaufzeit.
Von Peter Steinlechner

Garmin Fenix 7 im Test: Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran
Artikel
  1. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

  2. Streaming: Discovery+ startet im Sommer in Deutschland
    Streaming
    Discovery+ startet im Sommer in Deutschland

    Sky-Q-Abonnenten sollen Discovery+ ein Jahr lang kostenlos nutzen können, sobald das Abo in Deutschland im Sommer startet.

  3. Autonome eVTOL-Flugzeuge: Wisk Aero erhält 450 Millionen US-Dollar von Boeing
    Autonome eVTOL-Flugzeuge
    Wisk Aero erhält 450 Millionen US-Dollar von Boeing

    Boeing beteiligt sich am Startup Wisk, das elektrisch angetriebene, senkrecht startende und landende Flugzeuge als Lufttaxi bauen will.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari-Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /