Handy-Akkus von Siemens und Nokia mit Batterien aufladen

E-Pac kann an zahlreiche Siemens- und Nokia-Handys angeschlossen werden

Mit dem E-Pac lassen sich die Akkus etlicher Handy-Modelle von Siemens und Nokia über gewöhnliche AA-Batterien aufladen, um so in Notsituationen weiter drahtlos telefonieren zu können. Für bislang nicht unterstützte Siemens-Modelle sollen Anfang 2004 passende Adapterkabel erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

E-Pac
E-Pac
Das 80 x 63 x 18 mm messende und 43 Gramm wiegende E-Pac fasst vier AA-Batterien, womit das Aufladen des Handy-Akkus ermöglicht wird. Der Aufladevorgang soll ähnlich lange dauern, als ob man den betreffenden Akku mit einem normalen Netzteil auflädt, wobei die Ladeleistung von der Qualität der verwendeten Batterien abhängt.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) 2nd Level
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
  2. Systemingenieur (m/w/d) Vorentwicklung Funktionale Sicherheit (FuSi)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
Detailsuche

Zum Anschluss an das Handy liegen dem Gerät entsprechende Adapterkabel bei. Eine elektronisches Bauteil im E-Pac soll garantieren, dass die möglicherweise noch im Akku verbliebene Ladeenergie nicht vom Handy in das E-Pac fließt und der Akku entladen wird.

Das E-Pac soll im November 2004 zum Preis von 14,95 Euro in den Regalen stehen. Das Gerät funktioniert nach Herstellerangaben mit den Siemens-Modellen der S-, M- und C-Reihe sowie allen Nokia-Handys. Für die Siemens-Modelle A55, C55, M55, SL55, A52, CL50, MC60 und C60 sollen im Januar 2004 passende Adapterkabel nachgereicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mikromobilität
Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  3. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

Anna 10. Mai 2004

Ich finde Simens einfach nur scheiße das wollte ich mal gesagt haben

dan der akku user 07. Mai 2004

so ein mist das man nicht akkus nehmen kann, mit dem gedanken das ich akkus nehmen werde...

Kerstin 06. Jan 2004

habe mich erkundigt, mit Akkus kann man das Gerät nicht laden, weil die nicht 6 Vollt...

c.b. 22. Nov 2003

...und auch völliger Blödsinn, dass da Batterien verwendet werden. Schliesslich kann man...

Thilo Mohr 21. Nov 2003

Den Satz meinst du nicht ernst, oder? Wenn AAA-Batterien ins Handy passen würden, würde...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /