Abo
  • Services:

NDIS Wrapper: WLAN-Treiber für Windows unter Linux nutzen

GPL-Software erlaubt den Einsatz von NDIS-Treibern unter Linux

Hersteller von WLAN-Chips behandeln Linux weiterhin recht stiefmütterlich. Einen wenn auch teilweise kostenpflichtigen Ausweg zumindest für Nutzer von x86-Systemen bietet seit kurzem Linuxant mit seinem DriverLoader an. Nun hat auch Pontus Fuchs mit seinem NDIS Wrapper eine ähnliche Software vorgelegt, die im Gegensatz zum DriverLoader aber unter der GPL steht.

Artikel veröffentlicht am ,

Beim NDIS Wrapper handelt es sich um ein Linux-Kernel-Modul, das NDIS-Treiber für Windows laden kann. Damit ist es ganz allgemein möglich, Windows-Treiber für WLAN-Chips auch unter Linux zu verwenden, zumindest auf x86-Systemen, für die Treiber entwickelt wurden. Fuchs zielt zwar nicht darauf ab, das gesamte NDIS-API abzubilden, will aber die notwendigen Funktionen implementieren, um die bislang unter Linux nicht unterstützten Karten zum Laufen zu bringen.

Stellenmarkt
  1. TUI Deutschland GmbH, deutschlandweit
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Getestet wurde die Software mit einigen Broadcom-Karten, die in der Regel auch laufen sollen. In Zukunft ist die Unterstützung für zusätzliche Karten geplant. Dabei läuft der NDIS Wrapper sowohl unter Linux 2.6 als auch unter Linux 2.4.

Der Quelltext von Fuchs Software steht unter ndiswrapper.sourceforge.net zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

Unno 21. Nov 2003

Es gibt andere Gründe, warum sie keine Linux-Treiber entwickeln: - sie wollen keine...

Otto d.O. 20. Nov 2003

Solange die Unterstützung eher mies ist, könnte ein Hersteller mit gutem Linux-Support...

Otto d.O. 20. Nov 2003

Es handelt sich um einen namenlosen WLAN-USB-Stick mit ZyDAS 1201 Chipset, den passenden...

Herb 20. Nov 2003

Selbst wenn es nur zwei Stunden dauern würde, müsste die jemand bezahlen... aber mit...

Rio 20. Nov 2003

Mich wundert es schon, dass die Hersteller von HW kaum Treiber für Linux schreiben. Es...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /