• IT-Karriere:
  • Services:

SCO will gegen BSD klagen

Mit einer Klage gegen BSD ist nicht vor der ersten Jahreshälfte 2004 zu rechnen

Begonnen hatte SCO mit einer Klage gegen IBM wegen angeblicher Vertragsverletzungen, weitete sein Vorgehen dann aber auf Linux im Allgemeinen aus und begann, Lizenzgebühren von kommerziellen Linux-Nutzern zu verlangen. Eine Klage gegen einen großen Linux-Nutzer hat SCO konkret angekündigt und auch SGI und Novell stehen auf SCOs Liste. Nun könnte auch das freie Betriebssystem BSD zum Ziel von SCOs Aktivitäten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

SCO sei mit dem Vorgehen gegen IBM derzeit zu beschäftigt, um auch auf anderen Gebieten in größerem Umfang tätig zu werden, zitiert internetnews.com SCO-Chef Darl McBride. Das Unternehmen überprüfe derzeit aber den Code, der Gegenstand eines Vergleichs zwischen AT&T und BSD im Jahr 1994 war. Auf Grund seiner begrenzten Ressourcen werde SCO wohl frühestens im ersten Halbjahr 2004 Klage gegen BSD einreichen können. Worum es dabei konkret gehen könnte, bleibt bislang aber unklar, zumal die Details des Vergleichs auf Wunsch von AT&T nie veröffentlicht wurden.

1992 begann die von der Universität Berkeley gegründete Firma BSDi mit der Vermarktung von BSD, woraufhin AT&Ts Unix System Laboratories (USL) BSDi sowie die Universität verklagte. Allerdings stellte sich im Verlauf des Rechtsstreits heraus, dass AT&T Quellcode von der Universität Berkeley übernommen hatte, ohne die Universität als Urheber anzugeben, was die BSD-Lizenz untersagte. Seit der daraus resultierenden Einigung von AT&T auf der einen und der Universität sowie BSDi auf der anderen Seite gilt BSD als frei von Unix-Quellcode. Später entstanden die heute verbreiteten BSD-Varianten FreeBSD, NetBSD und OpenBSD auf Basis dieses Codes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 42,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. 3,99€
  4. 3,74€

skull 06. Dez 2003

das mit der unterscheidung "was ist meins und was ist deins" kann mein dreijähriger Sohn...

schubschubs 21. Nov 2003

In Windows steckt doch einiges von BSD !?! z.B. der IP-Stack von Windows sollte, soweit...

Stefan 21. Nov 2003

Unwahrscheinlich, selbst fünfjährige Kinder könne bereits zwischen fremden und eigenem...

JTR 20. Nov 2003

Das würde ich gerne lesen: "SCO klagt gegen SCO", so will sich die Belegschaft von ihrem...

Dilletand 20. Nov 2003

... genau, irgendwann verklagen die sich selbst. Dilletand


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  2. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  3. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

    •  /