Abo
  • Services:

.Net-Alternative Mono 1.0 soll Anfang 2004 erscheinen

Novell legt Fahrplan für freie .Net-Implementierung Mono vor

Novell hat nach der Übernahme von Ximian jetzt einen Fahrplan für das Mono-Projekt vorgelegt. Das von Ximian-Gründer Miguel de Icaza initiierte Projekt soll eine freie Version von Microsofts .NET-Plattform für Linux und Unix hervorbringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Demnach soll Anfang 2004, nach gut zweijähriger Entwicklungszeit, eine erste stabile Version von Mono in der Version 1.0 erscheinen. Diese wird einen C#-Compiler, eine Virtual Machine mit JIT-Prä-Compiler, IL-Assembler und Disassembler und somit die wichtigsten Komponenten aus dem .Net-API in der Version 1.1 umfassen. Dabei sollen die Hardware-Plattformen x86 und PowerPC direkt, Arm, Sparc, HPPA und s390 hingegen über einen Interpreter unterstützt werden.

Ähnliches gilt für Mono 1.2, das für Ende 2004 geplant ist und einige Erweiterungen, unter anderem aus Microsofts Projekt Whidbey und ASP.NET 2.0, sowie Bibliotheken zur Entwicklung von GUI-Applikationen enthalten soll. Mono 1.4 wird voraussichtlich im 2. Quartal 2005 das .Net-API weitgehend abbilden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,71€
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  3. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  4. 119,90€

Knerf 26. Nov 2003

Jupp. Du weißt nicht, dass die Anbindung des MediaPlayers und von DirectX über COM...

detls 20. Nov 2003

Frage, warum verwende ich C# und nicht Java? Antwort: C# hat das bessere Interface zu...

Dr.Schnuggles 20. Nov 2003

OOPS. Bevor die Flames kommen: JA ICH HABE MICH VERTIPPT WEIL ICH EIGENTLICH KEINE ZEIT...

Dr.Schnuggles 20. Nov 2003

Nanu haben sich in den Thread "Bild-Zeitung? Heise? oder wieso? " wieder Trolle verirrt...

xeno 20. Nov 2003

dann hattest du auch unrecht aber na ja erst denken dann posten


Folgen Sie uns
       


HP Spectre Folio - Test

Das HP Spectre Folio sieht außergewöhnlich aus, riecht gut und fühlt sich weich an. Das liegt an dem Echtleder, welches das Gehäuse einhüllt. Allerdings zeigen sich im Test die Nachteile des Materials.

HP Spectre Folio - Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    •  /