3ivx D4 4.5 - Neuer ISO-konformer MPEG-4-Codec

Für Windows und MacOS erhältlich, BeOS-Version soll in Kürze folgen

Das australische Unternehmen 3ivx Technologies hat seinen kommerziellen MPEG-4-Codec in der überarbeiteten Version D4 4.5 für Windows und MacOS veröffentlicht. Für BeOS soll der 3ivx-Codec in Kürze ebenfalls in der Version D4 4.5 folgen, während für Linux, Unix und AmigaOS die Ankündigung der neuen Version noch fehlt.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl unter MacOS als auch Windows soll der neue Codec 3ivx D4 4.5 mehr Leistung und Qualität als die Vorgänger-Versionen bringen, sowohl durch einen neuen "Average Bitrate Algorithm", einen neuen "Dual-Pass-Modus" und einen neuen "Constant Bitrate Mode". Das erzeugte Video ist neuerdings zu Apples MPEG-4- und 3GPP-Quicktime-Formaten kompatibel, soll aber bei gleicher Qualität deutlich stärker geschrumpfte Dateien als die Quicktime-Codecs erstellen - und dennoch schneller sein. Unter Windows wurden zudem Audio-Encoder und -Decoder sowie der MP4-Writer neu geschrieben, während die gesamte Software nun auch für den SSE2-Befehlssatz des Pentium 4 optimiert wurde. Ob auch der zu SSE2 kompatible Athlon 64 davon profitiert, wurde nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*innen (m/w/d) im Prozessmanagement
    Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  2. ADAS R&D Director (m/w/d)
    Valeo Schalter und Sensoren, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Für Windows bietet 3ivx gleich eine komplette "MPEG-4 DirectShow Filter Suite", ein Software-Paket aus Codec, Encoder, (De-)Muxer und Player: Sowohl die als DirectShow-Filter in Windows eingebundenen Encoder als auch die Decoder verstehen sich auf MPEG-4-Dateien mit "Simple Profile"- und "Advanced Simple Profile"-Video-Kompression sowie MPEG-4 Audio Version 3 inkl. Multi-Channel, Low Complexity (LC) und High Efficiency (SBR) AAC. Der Encoder erstellt AVI-Dateien, während mit dem "3ivx DirectShow Media Muxer" ISO-konforme MP4-Dateien und auch Quicktime-Dateien (MOV) erzeugt werden können. Der "DirectShow Media Splitter" hingegen erlaubt das Aufspalten von MP4-, M4A- (MPEG-4 Audio), MOV- (QuickTime) oder 3GP-Dateien.

Während die BeOS-Version von 3ivx D4 4.5 bereits erwähnt wird, liegt ihr Status noch bei "in Kürze erhältlich". Für "Unix/Linux" und Amiga wurde die Version D4 4.5 hingegen noch nicht angekündigt, werden also vermutlich noch etwas auf sich warten lassen.

3ivx sieht sich selbst als ersten Anbieter eines kompletten MPEG-4-Toolkits für Windows bzw. die DirectShow-Schnittstelle von DirectX. Das kostenpflichtige Software-Paket soll für Live-Sendungen, Streaming, Video-on-Demand, Videokonferenzen, Videoarchivierung, Video-Editing und Multimedia-Projekte geeignet sein.

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Während wie bei DivX eine eingeschränkte Version des 3ivx-Codec D4 4.5 für Windows und MacOS bereits zum Download bereitsteht, sollen die kommerziellen und uneingeschränkten Lizenzen ab Dezember 2003 im bisher noch nicht eröffneten 3ivx-Onlineshop erworben werden können: Für Privatnutzer soll der Video- und Audio-Decoder inkl. Media Splitter 6,95 US-Dollar bzw. das komplette Paket ("3ivx D4 4.5 Plus") 19,95 US-Dollar kosten. Für bestimmte professionelle bzw. kommerzielle Nutzung gibt es das Plus-Paket unter dem Namen "3ivx D4 4.5 Pro" für rund 100,- US-Dollar. Die Preise verstehen sich zzgl. Steuer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


m4a 25. Dez 2003

stimmt nid .. xine kann den codec apt-get update apt-get install xine* [...] xine - A...

herbz 21. Nov 2003

was nütz ein Forum, das nichts bring ENDE -- FINE -- ENDE --

d.core 20. Nov 2003

was nutzen mir standaloneplayer, die nich mal alle filme abspielen koennen... ... ...

Puertopollo 20. Nov 2003



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar. Und das trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

  2. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  3. Akamai: Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen
    Akamai
    Steigende Nachfrage für illegale Kopien von Filmen

    Durch die vielen neuen Streaming-Dienste ist illegales Filesharing wieder stark im Kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /