Abo
  • Services:

3ivx D4 4.5 - Neuer ISO-konformer MPEG-4-Codec

Für Windows und MacOS erhältlich, BeOS-Version soll in Kürze folgen

Das australische Unternehmen 3ivx Technologies hat seinen kommerziellen MPEG-4-Codec in der überarbeiteten Version D4 4.5 für Windows und MacOS veröffentlicht. Für BeOS soll der 3ivx-Codec in Kürze ebenfalls in der Version D4 4.5 folgen, während für Linux, Unix und AmigaOS die Ankündigung der neuen Version noch fehlt.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl unter MacOS als auch Windows soll der neue Codec 3ivx D4 4.5 mehr Leistung und Qualität als die Vorgänger-Versionen bringen, sowohl durch einen neuen "Average Bitrate Algorithm", einen neuen "Dual-Pass-Modus" und einen neuen "Constant Bitrate Mode". Das erzeugte Video ist neuerdings zu Apples MPEG-4- und 3GPP-Quicktime-Formaten kompatibel, soll aber bei gleicher Qualität deutlich stärker geschrumpfte Dateien als die Quicktime-Codecs erstellen - und dennoch schneller sein. Unter Windows wurden zudem Audio-Encoder und -Decoder sowie der MP4-Writer neu geschrieben, während die gesamte Software nun auch für den SSE2-Befehlssatz des Pentium 4 optimiert wurde. Ob auch der zu SSE2 kompatible Athlon 64 davon profitiert, wurde nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  2. Hays AG, Aschaffenburg

Für Windows bietet 3ivx gleich eine komplette "MPEG-4 DirectShow Filter Suite", ein Software-Paket aus Codec, Encoder, (De-)Muxer und Player: Sowohl die als DirectShow-Filter in Windows eingebundenen Encoder als auch die Decoder verstehen sich auf MPEG-4-Dateien mit "Simple Profile"- und "Advanced Simple Profile"-Video-Kompression sowie MPEG-4 Audio Version 3 inkl. Multi-Channel, Low Complexity (LC) und High Efficiency (SBR) AAC. Der Encoder erstellt AVI-Dateien, während mit dem "3ivx DirectShow Media Muxer" ISO-konforme MP4-Dateien und auch Quicktime-Dateien (MOV) erzeugt werden können. Der "DirectShow Media Splitter" hingegen erlaubt das Aufspalten von MP4-, M4A- (MPEG-4 Audio), MOV- (QuickTime) oder 3GP-Dateien.

Während die BeOS-Version von 3ivx D4 4.5 bereits erwähnt wird, liegt ihr Status noch bei "in Kürze erhältlich". Für "Unix/Linux" und Amiga wurde die Version D4 4.5 hingegen noch nicht angekündigt, werden also vermutlich noch etwas auf sich warten lassen.

3ivx sieht sich selbst als ersten Anbieter eines kompletten MPEG-4-Toolkits für Windows bzw. die DirectShow-Schnittstelle von DirectX. Das kostenpflichtige Software-Paket soll für Live-Sendungen, Streaming, Video-on-Demand, Videokonferenzen, Videoarchivierung, Video-Editing und Multimedia-Projekte geeignet sein.

Während wie bei DivX eine eingeschränkte Version des 3ivx-Codec D4 4.5 für Windows und MacOS bereits zum Download bereitsteht, sollen die kommerziellen und uneingeschränkten Lizenzen ab Dezember 2003 im bisher noch nicht eröffneten 3ivx-Onlineshop erworben werden können: Für Privatnutzer soll der Video- und Audio-Decoder inkl. Media Splitter 6,95 US-Dollar bzw. das komplette Paket ("3ivx D4 4.5 Plus") 19,95 US-Dollar kosten. Für bestimmte professionelle bzw. kommerzielle Nutzung gibt es das Plus-Paket unter dem Namen "3ivx D4 4.5 Pro" für rund 100,- US-Dollar. Die Preise verstehen sich zzgl. Steuer.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

m4a 25. Dez 2003

stimmt nid .. xine kann den codec apt-get update apt-get install xine* [...] xine - A...

herbz 21. Nov 2003

was nütz ein Forum, das nichts bring ENDE -- FINE -- ENDE --

d.core 20. Nov 2003

was nutzen mir standaloneplayer, die nich mal alle filme abspielen koennen... ... ...

Puertopollo 20. Nov 2003


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /