Abo
  • Services:

3ivx D4 4.5 - Neuer ISO-konformer MPEG-4-Codec

Für Windows und MacOS erhältlich, BeOS-Version soll in Kürze folgen

Das australische Unternehmen 3ivx Technologies hat seinen kommerziellen MPEG-4-Codec in der überarbeiteten Version D4 4.5 für Windows und MacOS veröffentlicht. Für BeOS soll der 3ivx-Codec in Kürze ebenfalls in der Version D4 4.5 folgen, während für Linux, Unix und AmigaOS die Ankündigung der neuen Version noch fehlt.

Artikel veröffentlicht am ,

Sowohl unter MacOS als auch Windows soll der neue Codec 3ivx D4 4.5 mehr Leistung und Qualität als die Vorgänger-Versionen bringen, sowohl durch einen neuen "Average Bitrate Algorithm", einen neuen "Dual-Pass-Modus" und einen neuen "Constant Bitrate Mode". Das erzeugte Video ist neuerdings zu Apples MPEG-4- und 3GPP-Quicktime-Formaten kompatibel, soll aber bei gleicher Qualität deutlich stärker geschrumpfte Dateien als die Quicktime-Codecs erstellen - und dennoch schneller sein. Unter Windows wurden zudem Audio-Encoder und -Decoder sowie der MP4-Writer neu geschrieben, während die gesamte Software nun auch für den SSE2-Befehlssatz des Pentium 4 optimiert wurde. Ob auch der zu SSE2 kompatible Athlon 64 davon profitiert, wurde nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Martinsried bei München
  2. SICK AG, Hamburg

Für Windows bietet 3ivx gleich eine komplette "MPEG-4 DirectShow Filter Suite", ein Software-Paket aus Codec, Encoder, (De-)Muxer und Player: Sowohl die als DirectShow-Filter in Windows eingebundenen Encoder als auch die Decoder verstehen sich auf MPEG-4-Dateien mit "Simple Profile"- und "Advanced Simple Profile"-Video-Kompression sowie MPEG-4 Audio Version 3 inkl. Multi-Channel, Low Complexity (LC) und High Efficiency (SBR) AAC. Der Encoder erstellt AVI-Dateien, während mit dem "3ivx DirectShow Media Muxer" ISO-konforme MP4-Dateien und auch Quicktime-Dateien (MOV) erzeugt werden können. Der "DirectShow Media Splitter" hingegen erlaubt das Aufspalten von MP4-, M4A- (MPEG-4 Audio), MOV- (QuickTime) oder 3GP-Dateien.

Während die BeOS-Version von 3ivx D4 4.5 bereits erwähnt wird, liegt ihr Status noch bei "in Kürze erhältlich". Für "Unix/Linux" und Amiga wurde die Version D4 4.5 hingegen noch nicht angekündigt, werden also vermutlich noch etwas auf sich warten lassen.

3ivx sieht sich selbst als ersten Anbieter eines kompletten MPEG-4-Toolkits für Windows bzw. die DirectShow-Schnittstelle von DirectX. Das kostenpflichtige Software-Paket soll für Live-Sendungen, Streaming, Video-on-Demand, Videokonferenzen, Videoarchivierung, Video-Editing und Multimedia-Projekte geeignet sein.

Während wie bei DivX eine eingeschränkte Version des 3ivx-Codec D4 4.5 für Windows und MacOS bereits zum Download bereitsteht, sollen die kommerziellen und uneingeschränkten Lizenzen ab Dezember 2003 im bisher noch nicht eröffneten 3ivx-Onlineshop erworben werden können: Für Privatnutzer soll der Video- und Audio-Decoder inkl. Media Splitter 6,95 US-Dollar bzw. das komplette Paket ("3ivx D4 4.5 Plus") 19,95 US-Dollar kosten. Für bestimmte professionelle bzw. kommerzielle Nutzung gibt es das Plus-Paket unter dem Namen "3ivx D4 4.5 Pro" für rund 100,- US-Dollar. Die Preise verstehen sich zzgl. Steuer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€
  2. 54,99€
  3. (-80%) 3,99€
  4. 3,84€

m4a 25. Dez 2003

stimmt nid .. xine kann den codec apt-get update apt-get install xine* [...] xine - A...

herbz 21. Nov 2003

was nütz ein Forum, das nichts bring ENDE -- FINE -- ENDE --

d.core 20. Nov 2003

was nutzen mir standaloneplayer, die nich mal alle filme abspielen koennen... ... ...

Puertopollo 20. Nov 2003


Folgen Sie uns
       


Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018)

Strihl präsentiert auf der Light + Building sein Wartungssystem für Straßenleuchten per Drohne.

Strihl wechselt Leuchtmittel per Drohne (Light and Building 2018) Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /