• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft startet Nachrichtensammeldienst Newsbot in Europa

Newsbot in Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien im Beta-Test

Microsoft will mit dem News-Angebot Newsbot unter dem MSN-Angebot eine Sammlung von Nachrichtenmeldungen aus aller Welt sammeln und bereitstellen. Derzeit befindet sich der Dienst im Beta-Test; wann das Projekt in fertiger Version angeboten werden soll, ist derzeit nicht bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Newsbot-Übersicht steht derzeit in den Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch zur Wahl, wobei das englischsprachige Sortiment derzeit nur Seiten aus Großbritannien und nicht aus den USA berücksichtigt. Einen deutschsprachigen Ableger gibt es derzeit nicht. Newsbot durchsucht nach Unternehmensangaben mehr als 4.000 Nachrichtenangebote aus dem Internet und übernimmt die Auswahl automatisch. Dabei werden News-Beiträge zu einem Artikel zusammengefasst und man kann dann je nach Bedarf den Artikel auf seiner Lieblings-News-Site lesen oder aber gleich mehrere Nachrichtenmeldungen als Informationsquelle heranziehen.

Stellenmarkt
  1. PHOENIX Pharmahandel GmbH & Co KG, Fürth, Mannheim
  2. auticon, verschiedene Standorte

Wie auch der Google-News-Dienst überlässt Microsoft die Auswahl der Meldungstexte einem Computeralgorithmus, so dass kein menschlicher Eingriff nötig sein soll. Dabei wird unter anderem berücksichtigt, wie viele News-Angebote über eine Geschichte berichten oder wie stark ein einzelner News-Beitrag abgerufen wird.

Zur Personalisierung des Dienstes kann Newsbot über den von Microsoft betriebenen Passport-Zugang personalisiert werden, um Rubriken für Meldungstexte auszuwählen und nur diese entsprechend der Selektion präsentiert zu bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19.95€
  2. (-62%) 7,50€
  3. (-63%) 11,00€
  4. 1,99€

Sven 19. Nov 2003

Das kindische "MS will Benutzer ausspitzeln" kann ich langsam nicht mehr hören, durch...

c.b. 19. Nov 2003

Nu mach ihn doch nicht gleich völlig nieder.... der arme... :-))) c.b.

WindowsXP... 19. Nov 2003

Lesen bildet, Kollege... (Ist manchmal sogar lustig!) Gentoo-User

c.b. 19. Nov 2003

Sorry Pluto... Du bist ne humorlose Mutante. Ausserdem *hören*.....interessant...... Hier...

pluto 19. Nov 2003

und das hört man von einem, der sich selbst WindowsXP-HeavyUser nennt...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
    Eine Analyse von Peter Osteried


        •  /