Abo
  • Services:

IBM ThinkPad T41p und R50p mit ATI Mobility FireGL T2

Neue mobile Workstations im Angebot

Mit dem ThinkPad T41p und dem R50p bietet IBM zwei neue Notebooks speziell für den Einsatz als mobile Workstations an. Mit dem T41p und R50p zielt IBM auf die Bedürfnisse von Ingenieuren, Architekten und CAD-Designern ab.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen ThinkPad-Modelle verfügen über den 1,7-GHz-Intel-Pentium-M-Prozessor und die ATI-Mobility-FireGL-T2-Grafikkarte mit 128 MByte Video RAM. Beide Rechner nutzen für die drahtlose Kommunikation neben dem integrierten Bluetooth-Adapter wahlweise den Intel-Centrino-Chipsatz oder die WLAN-Karte für 802.11 a/b/g.

IBM ThinkPad T41p
IBM ThinkPad T41p
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Lidl Digital, Leingarten

Bei beiden Modellen sind 512 MByte RAM dabei, die auf bis zu 2 GByte ausgebaut werden können. Beim T41p finden sich zudem eine 60-GByte-Festplatte und ein CD-RW/DVD-ROM-Combo-Laufwerk im Paket, während das R50p ein Zweifach-DVD-RW-Laufwerk eingebaut hat. Weitere Schnittstellen sind ein 56K-V.92-Modem, ein Infrarotport, Gigabit-LAN sowie VGA, Parallel- und zwei USB-2.0-Ports.

Der ThinkPad R50p verfügt über ein 15-Zoll-Display (1.600 x 1.200 Pixel), während der T41p ein 14-Zoll-Display mit 1.400 x 1.050 Pixel eingebaut hat. Bei einem Gewicht von 2,8 Kilogramm ist der ThinkPad R50p nur 3,9 Zentimeter hoch und erlaubt durch die Kombination aus dem normalen Akku mit einer optionalen Zusatzbatterie nach Herstellerangaben eine Akkulaufzeit von bis zu 7,5 Stunden. Der ThinkPad T41p wiegt nur 2,38 Kilogramm bei einer Höhe von etwa 3 Zentimeter. Mit einem Zusatzakku erreicht der T41p nach Herstellerangaben eine maximale Laufzeit von mehr als 8,5 Stunden.

IBM ThinkPad R50p mit beleuteter Tastatur
IBM ThinkPad R50p mit beleuteter Tastatur

Der ThinkPad R50p und der ThinkPad T41p nutzen das "Active Protection System", mit dessen Hilfe Festplattenschäden durch Erschütterung oder Fall verhindert werden sollen. Die Rechner verfügen über einen Chip auf der Systemplatine, der die Bewegungen des Notebooks registriert und bei Vibrationen oder schnellen Bewegungen die Leseköpfe von den Datenträgern nimmt.

Beide mobilen Workstations verfügen über die ThinkVantage-Techniken - das sind Anwendungen zur leichteren Nutzung und vereinfachtem Management der Rechner. Rapid Restore Ultra ist ein auf den ThinkPad-Notebooks vorinstalliertes Disaster-Recovery-Programm, mit dessen Hilfe der Nutzer einen vorher gespeicherten Systemzustand mit allen Daten wiederherstellen kann. Access IBM ermöglicht dem Nutzer einen Zugang zu den IBM-Service- und Support-Seiten.

Der ThinkPad T41p kostet ab 4.780,- Euro und der R50p ab 4.466,- Euro. Beide Rechner sollen ab Ende November 2003 verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 185€ (Bestpreis!)
  2. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  3. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  4. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)

Daveman 15. Dez 2004

Kann mir hier jemand den Unterschied zwischen einer ATI Mobility FireGL T2 und einer Ati...

Anastasiuss 04. Dez 2004

schau einfach mal in dem Forum. Da wird relativ schnell geholfen was ibm Notebooks...

luikators 19. Nov 2004

Hallo, hat jemand konkrete Infos, wie sich der Lüfter beim R50p bei einfachen...

Firestar 04. Sep 2004

hallo alex, habe mir über nofost das t41p zugelegt und ich muss sagen ich bin mehr als...

Alex 24. Aug 2004

wie siehts denn nun aus? lassen sich aktuelle Spiele darauf spielen? Bitte um eine...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /